Jahreshauptversammlung der Mockersdorfer Feuerwehr
Müller, Maibaum, Mitarbeit

Vermischtes
Neustadt am Kulm
10.03.2016
5
0

Gute Arbeit leistete der neue Vorstand der Feuerwehr in seinem ersten Jahr. In der Jahreshauptversammlung erhielten sowohl die "Müllers" (Vorstand und Kommandant) als auch alle anderen Vorstandsmitglieder viel Lob von Bürgermeister Wolfgang Haberberger und von Kreisbrandmeister Jürgen Haider.

Mockersdorf. Mit einem Rückblick eröffnete Vorstand Gerhard Müller (Hausnummer 33) die Versammlung. Zunächst gedachte er den drei langjährigen Mitgliedern Karl Kausler, Michael Lang und Josef Dötsch, die im vergangenen Jahr verstorben waren.

Erfreulich war, dass im gleichen Zeitraum vier Jugendliche für die Jugendwehr und vier weitere Mitglieder für den Verein gewonnen werden konnten.

Danach berichtete der Vorsitzende über viel Aufregung beim letztjährigen Maibaumaufstellen: Einige Tage vor dem großen Fest wurde der große Baum entwendet. In hartnäckigen Verhandlungen gelang es schließlich, die überzogenen Forderungen der Maibaumdiebe zu reduzieren. Nach der Übergabe von 50 Paar Bauernseufzern und vier Kasten Bier wurde das gute Stück am Vorabend des 1. Mai unversehrt zurückgebracht. Anschließend wurde er wie althergebracht geschmückt und am Dorfplatz aufgestellt.

Wenig später trafen sich die Rothelme in der Michaelskirche, um gemeinsam in einer Andacht den Florianstag zu begehen. Am Fronleichnams- und beim Patroziniumsfest sowie am Volkstrauertag nahm die Wehr in Uniform und mit einer Fahnenabordnung teil. Bei den kirchlichen Bittgängen und der Flurprozession sorgten die Rothelme für die Verkehrssicherung. Während des Pfarrfestes kümmerten sich die Feuerwehrkameraden um den Biernachschub. Beim Bürgerfest halfen die Vereinsmitglieder beim Auf- und Abbau mit und waren am Sonntagnachmittag für den Bonverkauf zuständig. Am Ferienprogramm der Stadt Neustadt am Kulm beteiligte sich die Wehr mit einem Kindernachmittag.

Der Höhepunkt im Vereinsleben war eine Fahrt im August zur Partnerwehr Mogersdorf in Österreich. Zwei Monate vorher war schon eine kleine Abordnung aus dem Burgenland zu Besuch am Rauhen Kulm gewesen. Mit den österreichischen Kameraden verbrachten die Mockersdorfer gesellige Stunden. Die Kirchweih im Oktober war wieder eine Veranstaltung, die viele Besucher ins Feuerwehrhaus lockte. Müller bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den Frauen, die fleißig mitgeholfen hatten. Als Lohn dafür wurden alle zum Helferessen nach Kaibitz eingeladen.

Den Stadtverband unterstützte die Wehr beim Kulmhaus-Kassieren. Der Vorsitzende lobte das ehrenamtliche Engagement und dankte auch den Kameraden, die sich um die Getränke im Feuerwehrhaus kümmerten, bei der Bewirtung mithalfen, freiwillig den Winterdienst um das Gerätehaus übernahmen, die Hecken schnitten und den Wassergraben funktionsfähig hielten.

EhrungenBeim Tagesordnungspunkt "Ehrungen" überreichte der Vorsitzende Hermann Dötsch für 65 Jahre Vereinsmitgliedschaft und Josef Ziegler für 60 Jahre eine Ehrenurkunde. Michael Dötsch und Armin Hofmann erhielten eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft. Zuvor hatte der Kommandant Gerhard Müller (30) dem Vorsitzenden Gerhard Müller (33) für seine 40-jährige aktive Zeit bei der Feuerwehr gedankt. (ow)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mockersdorf (319)Gerhard Müller (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.