Lachend in den Advent

Beim Bauernschwank "Dem Huber Sepp sein Fastenopfer" hatten (von links) Regina Krywinski, Peter Meier, Agnes Horn und Ursula Dadder die Lacher auf ihrer Seite. Bild: hai
Vermischtes
Neustadt am Kulm
02.12.2016
15
0

Besinnliches und Heiteres sorgte für eine kurzweilige und gemütliche Seniorenadventsfeier der Pfarrei Mockersdorf im Gasthaus Schmidt in Ramlesreuth. 60 Senioren stimmte der Pfarrgemeinderat um Rita Nickl Garant auf die Weihnachtszeit ein.

Mockersdorf. Der Nachmittag hat Tradition im Kalender des Pfarrgemeinderats. Mit ins Boot saßen Pfarrer Sven Grillmeier, Bürgermeister Wolfgang Haberberger, sein Amtskollege Rudi Heier aus Speichersdorf sowie der "Ramlesreuther Viergsang" und der Frauenchor, begleitet von Ursula Dadder an der Gitarre. Der Pfarrgemeinderat übernahm die Bewirtung.

Unter dem Leitwort "Bereitet dem Herrn den Weg" gestaltete Pfarrer Grillmeier mit den Bürgermeistern im Wechsel eine Adventsandacht. Der Frauenchor sang Lieder. "Von Johannes in der Wüste lernen wir, wie wir Boten des kommenden Herrn sein können", sagte der Geistliche. Er habe nicht sich selbst wichtig genommen. Die Senioren stimmten ein in "Wir sagen Euch an, den lieben Advent" und "Ave Maria".

Dem besinnlichen folgte das heitere Teil. Dabei sorgte das Männerquartett Oswald Kopp, Wolfgang Horn, Ludwig Biersack und August Hofmann mit "Wieder is a mal soweit", "Nimm dir Zeit" und "Wenn das Christkindlein kommt" für den Übergang. Bürgermeister Haberberger trug dann eine humorvolle Geschichte vor. Er sprach den Männern aus der Seele, als er beschrieb, wie schwierig es sei, für die Ehefrau ein passendes Weihnachtsgeschenk zu finden. Klassiker wie Haushaltsgeräte und zu durchsichtige Dessous fanden keinen Gefallen. Als es 200 Euro in bar gab, strahlte die Ehefrau.

Die zwei Sketche des Nachmittags kamen dank der schauspielerischen Leistung ihrer Darsteller beim Publikum gut an.

Unter anderem ging es dabei um die Hemden von Pfarrer Grillmeier. Die Haushälterin (Heidi Schäffler) schimpft über die aufwendige Arbeit. Gegenüber der Pfarrsekretärin (Brigitte Haberberger) lässt sie sich darüber aus, dass er jeden Tag ein frisches braucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.