Vorstand selbst unter den Geehrten
BSB-Verdienstkreuz für Gmelch

Kreisvorsitzender Thomas Semba (von links) mit den Geehrten Vorstand Josef Gmelch, Wendelin Leiter, Heinz Kausler und Hermann Gmelch. Bild: ww
Vermischtes
Neustadt am Kulm
16.02.2016
61
0

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft standen die Ehrungen verdienter Mitglieder. Dabei gab es für Vorstand Josef Gmelch eine große Überraschung.

Mockersdorf. Kreisvorsitzender Thomas Semba gab bekannt, dass Vorstand Josef Gmelch für seine besonders hervorragenden Verdienste um die Kameradschaft mit dem BSB Verdienstkreuz 2. Klasse geehrt werden soll. Da war die Überraschung für Gmelch perfekt. Ehrenvorsitzender und "Schlitzohr" Norbert Kaußler hatte die Ehrung nämlich ohne Wissen seines Vorstands, aber in Absprache mit Kreisvorsitzendem Thomas Semba beantragt.

Ausflug nach Tschechien


Gmelch zeigte sich auch sehr erfreut über den guten Besuch und begrüßte neben Semba auch Ehrenvorsitzenden Norbert Kaußler. Schriftführer Norbert Kaußler las das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung vor. In seinem Rechenschaftsbericht informierte Gmelch von verschiedenen Vorstandssitzungen und nahm dies zum Anlass, seinen Vorstandskollegen für die tatkräftige Unterstützung zu danken. Gmelch informierte weiter, dass die Kameradschaft Christian Busch als neues Mitglied aufgenommen habe. Der Mitgliederstand beläuft sich nunmehr auf 71 Kameraden. Die Kameradschaft, sagte Gmelch, ist Mitglied im Dachverband des Bayerischen Soldatenbunds 1874. Im Berichtszeitraum standen insgesamt zehn Geburtstagsbesuche von Kameraden im Alter zwischen 80 und 90 Jahren auf dem Programm. Weiter berichtete Gmelch von zahlreichen Besuchen auswärtiger Feste. Zudem habe die Kameradschaft das Heimatmuseum in Kemnath, verbunden mit einem Vortag über Blankwaffen, besucht. Vertreten war die Kameradschaft auch beim 25. Priesterjubiläum von Pfarrer Klaus-Peter Lehner.

Ein Höhepunkt im Vereinsjahr war der Tagesausflug per Bahn nach Karlsbad mit 28 Teilnehmern. Als eine Selbstverständlichkeit bezeichnete der Vorstand die Teilnahme der Kameradschaft am Volkstrauertag sowie an Fronleichnam und Patroziniumsfest. Gmelch dankte den Mitgliedern für die Mithilfe beim Kulmhausdienst und bei der Kriegsgräbersammlung, die Wendelin Leiter organisiert hatte. Ein weiterer Dank ging an die Adresse von Fahnenträger Manfred Brandl. Der Bericht von Kassier Wendelin Leiter zeugte von geordneten finanziellen Verhältnissen. Er gab bekannt, dass die Kriegsgräbersammlung insgesamt 269 Euro erbracht hatte. Leiter bedauerte, dass die Kameradschaft zum Volkstrauertag in Mockersdorf 200 Euro für die musikalische Gestaltung der Feier habe zahlen müssen. Seiner Ansicht nach hätte die Stadt Neustadt am Kulm als Veranstalter auch die Kosten hierfür tragen müssen.

Kreistreffen im Mai


Kreisvorsitzender Thomas Semba zeigte sich von der geleisteten Vereinsarbeit sehr beeindruckt. Sein besonderer Dank galt Vorstand Josef Gmelch, der im Verein sehr viel bewegt habe. Kurz ging der Kreisvorsitzende auch auf die Flüchtlingsthematik ein und informierte, dass das Landeskommando Bayern bei der Amtshilfe Zeltunterkünfte für Flüchtlinge errichtet. Bayernweit werden 46 000 dieser Quartiere benötigt. Zweifellos, so der Sprecher, befinden sich unsere Soldaten im Krieg. Der Sprecher warnte weiter, dass mit militärischen Aktionen noch nie Probleme gelöst werden konnten. Diese müssten von der Politik am Verhandlungstisch behoben werden. Semba gab als Datum der Kreisversammlung den 22. April um 19.30 Uhr in Ölbrunn bekannt. Als weiteren Termin nannte er das 125-jährige Jubiläum der Kameradschaft Kastl mit dem Kreistreffen im Mai. Ein genauer Termin werde noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Gmelch dankte allen Mitgliedern für die sehr gute Zusammenarbeit und gab noch bekannt, dass die Kameradschaft die Feuerwehr bei der Feier zum 120 jährigen Bestehen am 4. und 5. Juni unterstützen wird. Die Versammlung gedachte der verstorbenen Mitglieder Werner Schlömer, Karl Kausler, Josef Dötsch und Michael Lang.

EhrungenFür 25-jährige Mitgliedschaft wurde Wendelin Leiter, für 40-jährige Treue Hermann Gmelch und Heinz Kausler ausgezeichnet. Letzterer erhielt zusätzlich für seine hervorragenden Verdienste das BSB Ehrenkreuz. Hermann Dötsch, Peter Nickl, Hermann Walter und Martin Walter hatten sich entschuldigt. Deren Ehrung für 40-jährige Treue wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Martin Walter erhält zusätzlich eine Ehrung für 25-jährige Kriegsgräbersammlung. (ww)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.