Als Zugabe wurden noch Weißwürste hergestellt
Das Geheimnis der echten Currywurst

"Die echte Currywurst wird ohne Darm hergestellt", verriet Peter Reiser (links). Wie man die frischen Würste brüht, zeigte er den Kindern mit einem großen Topf. Bild: stn

(stn) 15 Kilogramm Schweinefleisch verarbeitete der Vorsitzende der Freien Wähler Peter Reiser vor den Augen von 30 Mädchen und Buben im Kinderferienclub zu Currywurst. Er vermischte die Masse mit Salz, Pfeffer, Zitronenpulver sowie weiteren Gewürzen. Reiser erklärte den staunenden Kinder, dass die Currywurst ursprünglich ohne Darm hergestellt wurde und quasi identisch mit dem Brät von Bratwürsten sei.

"Das wahre Geheimnis aber liegt nicht darin, ob die Wurst mit oder ohne Darm hergestellt wird, sondern in der Zubereitung einer selbstgemachten Sauce. Hier hat jeder sein Rezept, das keiner preisgibt", verriet der gelernte Metzger.

Nach dem Grillen aßen die Kids die frisch hergestellten Currywürste. Vielen schmeckte es so gut, dass sie einen Nachschlag verlangten. Als Zugabe produzierte Reiser mit einem Teil des Bräts noch Weißwürste. Dazu fügte er frischen Liebstöckel, Petersilie sowie Milch hinzu. "Sie dient nicht der Farbe, sondern macht die Würste weich und geschmeidig."
Weitere Beiträge zu den Themen: Wurst (9)Kinderferienclub Neustadt (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.