BR-Radltour zu Gast in Neustadt
Radler trotzen Regen

BR-Radltour in Neustadt (Foto: Gabi Schönberger)

Neustadt im Radlfieber: Pünktlich um 15.40 Uhr quälen sich 1000 Radler zum Abschluss der ersten Etappe der BR-Radltour den Stadtplatz hinauf über die Ziellinie beim Landratsamt. Im Anschluss feiern 6000 Besucher ein Familienfest auf der Festwiese bei der Stadthalle. Nur das Wetter zeigt sich nicht immer
in Feierlaune.

Wolfgang Slama, zum 27. Mal Organisator der BR-Radltour, wirkt geschafft, aber zufrieden. „Bis auf das Wetter war die erste Etappe rundum gelungen. Ab Windischeschenbach hat es geschüttet wie aus Kübeln“, sagt er, während er sich einen Zoigl schmecken lässt, auf den er sich im Vorfeld besonders gefreut hatte. „Dafür fährt man gerne durch strömenden Regen.“

Einen Schuldigen für das miserable Wetter hat er auch schnell ausgemacht: „Bürgermeister Rupert Troppmann ist in Windischeschenbach zum Radlertross gestoßen, dann ging’s los – mehr muss ich nicht sagen“, merkt er augenzwinkernd an. Der verbale Konter lässt nicht lange auf sich warten: „Wenn ihr in Erbendorf nicht so lange Mittag gemacht hättet, wären wir noch vor dem Regen in Neustadt angekommen“, lässt das Stadtoberhaupt diesen Vorwurf nicht auf sich sitzen. Bei aller Frotzelei attestierte der BR-Organisator dem radelnden Bürgermeister aber eine „beachtliche Fitness. Da merkt man, dass er gerne und oft auf zwei Rädern unterwegs ist“.

Gänsehaut pur


Über 25 Minuten zieht sich die Bergankunft der Hobbyradler hoch auf den Stadtplatz hin. Die Fahrer genießen dabei den Spalier aus Musik, Jubel, Applaus und Trillerpfeifen – auch wenn viele Neustädter das Dach über dem Kopf der Unterstützung der Radler vorziehen. „Ein derartiger Empfang ist Gänsehaut pur“, zeigt sich Slama beeindruckt. Das wechselhafte Wetter beeinflusst auch die anschließenden Feierlichkeiten auf der Festwiese bei der Stadthalle. Die Bayern-3-Band gibt ihr Bestes und beweist erstaunliche Entertainer-Qualitäten, aber gegen die kurzen, immer wiederkehrenden Schauer ist auch sie machtlos.

Die Launen des Wetters sind Martin Neuhaus, Ilona Stadler und Norbert Tannhäuser komplett egal: Die Organisatoren des Nofi-Laufes, einer Veranstaltung des Medienhauses „Der Neue Tag“ und der Kliniken Nordoberpfalz AG, werden mit dem Wirtschaftspreis „vbw Champ“ ausgezeichnet. Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) honoriert dieses regionale Engagement mit einem Scheck über 1000 Euro.
Der Nofi-Lauf habe sich zur größten Laufveranstaltung der Oberpfalz gemausert. „Diese Entwicklung war nicht abzusehen, als wir bei der ersten Auflage 2200 Teilnehmer verzeichneten. 2016 waren es schon über 7500 Finisher“, sagt Neuhaus.

Pünktlich zum musikalischen Höhepunkt des Tages hat dann auch das Wetter ein Einsehen. Die Wolken lichten sich, und die Sonne blinzelt hervor. Stefanie Heinzmann, Siegerin einer Castingshow bei Stefan Raab, heizt den geduldigen Besuchern zum Abschluss eines ereignisreichen Tages ordentlich ein (Konzertbericht folgt).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.