Wasserwacht feiert 70. Jubiläum
Bewährte Wächter am Weiher

Eine ausführliche Chronik über die Wasserwacht trug Vorsitzender Wolfgang Siebert vor rund 300 Gästen vor.
 
Erster Vorsitzender Wolfgang Siebert (Zweiter von links) und Wasserwacht-Kreisvorsitzender Günter Staratschek (rechts) ehrten langjährige Mitglieder und überreichten die Medaillen der Wasserwacht. Bilder: bey (2)

Seit 70 Jahren gibt es die Wasserwacht Neustadt/WN. Sie hilft an den Weihern, im Hallenbad und lernt Kindern schwimmen. Das Jubiläum feiert der Verein in der Freizeitanlage.

Vorsitzender Wolfgang Siebert verkündete eindrucksvolle Zahlen: 5000 bis 6000 Arbeits- und Dienststunden am Süßenloher Weiher, in der Schwimmhalle, in der Freizeitanlage und in Einsätzen, dazu Kinderstunden mit Schwimmunterricht mit bis zu 80 Kindern.

Erster Gerätetaucher


Rund 300 Gäste, darunter die Bürgermeister Rupert Troppmann und Ernst Schicketanz, viele Stadt- und Gemeinderäte aus Neustadt und Altenstadt, Landtagsabgeordnete Annette Karl und Mitglieder aus befreundeten Ortsgruppen, kamen am Samstagnachmittag. Siebert blätterte für seine Festansprache ausführlich in der Chronik. Er erinnerte an die Gründung im Gasthof "Zum Bären", an die in englischer Sprache verfasste Bevollmächtigung "undisziplinierte amerikanische GI's" vom Badeufer des Süßenloher Weihers verweisen zu können und an den Bau der ersten Diensthütte.

Die Neustädter Wasserwacht sei bis über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Dazu hatte sie mit Nikolaus Kraus den ersten Gerätetaucher im Kreisverband Weiden-Neustadt. Die Einweihung der Schwimmhalle stellte neue Herausforderungen, die Arbeit der Ortsgruppe verdoppelte sich. Allein deshalb habe sich damals die Mitgliederzahl rasant erhöht. Vorsitzender Siebert zitierte aus einer Ansprache des ehemaligen Vorsitzenden Gerd Werner zum 30-jährigen Jubiläum, "weiterhin im Sinne des Roten Kreuzes zu arbeiten". Dies treffe auch heute noch zu. Auch die Aussage Gerd Werners beim 35-jährigen Jubiläum, die Wasserwacht "im Sinne ihrer Gründer zu führen", sei heute noch gültig.

Angst vor Wasser nehmen


Troppmann wertete die Anwesenheit vieler Vertreter aus der Kommunalpolitik als Zeichen der Wertschätzung für die Wasserwacht. Sie seit Jahrzehnten für die Besucher des Stadtbades ein Sicherheitsgarant. Bei ihrem angebotenen Schwimmunterricht nehme sie den Kindern die Angst vorm Wasser, später würden aus ihnen neue Mitglieder der Wasserwacht. Mit der Übernahme der Kosten für den Schwimmunterricht der Erstklässler leiste die Stadt gerne ihren Beitrag. "Die Wasserwacht ist ein Teil der Stadt Neustadt", betonte der Bürgermeister.

BRK-Geschäftsführer Franz Rath stellte fest, dass der Arbeitsaufwand ohne den ehrenamtlichen Einsatz nicht durch Hauptamtliche zu bewältigen sei. Dazu gehöre auch der Einsatz beim Hochwasser in Niederbayern. Günter Staratschek, Kreisvorsitzender der BRK-Wasserwacht, erzählte, er selbst sei im Jugendalter von der Wasserwacht aufgenommen worden und habe letztlich aus dem Hobby den Beruf gemacht.

EhrungenSeit 45 Jahren aktiv in der Wasserwacht: Reimund Franke. 30 Jahre: Bernd Wunderlich. Seit 10 Jahren in der Jugendarbeit: Julia Ebenhöch und Katharina Beutler.

Medaille der Wasserwacht in Gold erhielten: Alexander Schuller, Harald Mayerhöfer, Julia Ebenhöch, Andreas Braunschmid und Katharina Beutler. Medaille in Silber: Stefan Löw. Bronzene Medaille: Lukas Pensky. Zahlreiche Mitglieder wurden für langjährige passive Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.