Stefanie Hetz 10 Jahre im Amt
Treibende Kraft der Kinderkirche

Seit zehn Jahren gibt es jetzt schon die Kinderkirche in der Pfarrei St. Georg in Neustadt. Gründerin Stefanie Hetz brachte die Idee mit aus ihrer Heimatstadt Eichstätt. Dort wurde sie in die Gottesdienste im angrenzenden Pfarrsaal integriert. Der damalige Gemeindereferent in Neustadt, Winfried Brandmeier , war von der Idee begeistert und setzte sie auch in der Kreisstadt in die Tat um.

Aufgrund der großen Entfernung zwischen Kirche und Pfarrheim entschied man sich, die Kinderkirche alle zwei Monate an einem Freitag, in der Stadtpfarrkirche St. Georg abzuhalten. Oder zu aktuellen Anlässen auch an anderen Orten, wie beispielsweise beim Kreuzweg beginnend an der Bildkapelle. Zurzeit erhält Hetz tatkräftige Unterstützung von Tanja Kippes , Elisabeth Gleißner und Christina Zintl . Nach dem Familiengottesdienst bedankte sich Stadtpfarrer Josef Häring bei Hetz für ihr langjähriges Engagement und bezeichnete sie als treibende Kraft, die inhaltlich und musikalisch für die Gestaltung mitverantwortlich ist. "Ohne Ihr Engagement wäre die Kinderkirche nicht da, wo sie heute ist", sagte der Stadtpfarrer und überreichte ihr als Dankeschön einen Präsentkorb.

Außerdem engagiert sich Hetz auch noch im Familien-Liturgiekreis, der unter anderem auch für die Gestaltung von Familiengottesdiensten verantwortlich ist. "Hierfür sind Mitstreiter immer herzlich willkommen." Abschließend lud Häring zur letzten Kinderkirche vor den Sommerferien am Freitag, 22. Juli, um 15.30 Uhr in die Stadtpfarrkirche ein. Im Mittelpunkt wird dann die Verabschiedung von Pater Marek stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderkirche (7)Stefanie Hetz (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.