250 Zuhörer schwelgen mit dem Schweizer Schlagertrio im Fernweh
"Calimeros" vor halbleerem Saal

Die drei "Calimeros" hatten schon mal mehr Publikum. Dennoch legten sie sich auf der Bühne der Stadthalle anständig ins Zeug. Bild: bey
Seit über 30 Jahren Jahren mischen die drei "Calimeros" aus der Schweiz im Schlagergeschäft mit. Mit ihren Liedern von Liebe und Sehnsucht, mit Lobeshymnen auf die schönsten Fleckchen der Erde haben sie es zu einer stattlichen Fangemeinde gebracht. Am Freitagabend waren davon nicht allzu viele in der Stadthalle. Die 250 Besucher wirkten fast etwas verloren, doch der Begeisterung tat das keinen Abbruch.

Schon zu Beginn wärmte "Buongiorno Amore" den Fans im restlos abgedunkelten Saal das Herz. Auch wenn der Titel täuscht, die "Calimeros" setzen konsequent auf deutsche Texte. Vielleicht liegt darin der Erfolg der Band, die Ende der siebziger Jahre gegründet wurde. Die Lieder sind eingängig und melodiös.

Zugänglich und charmant

Angenehm ist, dass das Trio echte Livemusik serviert, nur ein kleiner Anteil von der Begleitmusik kommt aus der Konserve. Sänger Roland Eberhart wird von Stefan und Andy an Keyboard und Gitarre begleitet und zupft noch sein eigenes Instrument.

Eberhart sucht auf charmante Weise bei den Anmoderationen den Kontakt zum Publikum. Er erzählt über das Gründungsjahr der Band im Jahr 1977 und will wissen, wer damals schon gelebt hat. Bei den "Weißen Nächten von St. Petersburg" fragte der Sänger, wie weit diese Stadt eigentlich von Neustadt entfernt sei. Dass es etwas weiter ist als Eberhart meint kommt per Zuruf aus dem Publikum.

Die meisten Lieder der "Calimeros" hat der Sänger komponiert. Und wenn einer der Zuhörer eine Ähnlichkeit der Musik zu den "Amigos" zu erkennen glaubt, kommt das nicht von ungefähr. Für diese beiden ergrauten Herren ist Roland Eberhart ebenfalls tätig. Bei "1000 Liebesbriefe", "Sieben rote Rosen", den musikalischen Ausflügen nach Kreta oder Mallorca, "Am weißen Strand von Maspalomas", beim "Mädchen im T-Shirt" und dem Welterfolg "Rot sind die Rosen" danken die Fans mit stürmischem Beifall, der eigentlich nur von einem einzigen Pfiff, wohl auch ein Zeichen der Begeisterung, begleitet wird.

Bei ihrem über zweistündigen Auftritt präsentierten die "Calimeros" einen Querschnitt ihrer Hits vergangener Jahrzehnte. Zum Ende gibt es die erwarteten Zugaben und anschließend im Foyer das Gehörte nochmals auf CD mit den Originalunterschriften von Roland, Stefan und Andy.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.