79-Jähriger restauriert 100-Jährige

Wenn es Zeit ist, in den Urlaub zu fahren, ist es für viele Bürger ein Ritual, an der Christusfigur in der Freyung vorbeizufahren. Dort senden sie ein Stoßgebet, in dem sie um eine schöne Zeit und eine wohlbehaltene Rückkehr bitten.

Seit Anfang Dezember war das Kruzifix verschwunden. Die etwas über 100 Jahre alte Figur hatte eine Restaurierung nötig. Das gesamte Kruzifix ist aus Holz gearbeitet und bunt angemalt. Der Straßenstaub hat sie gezeichnet. Die Witterung setzte ihr stark zu. Fachmann Fritz Karg nahm sich mit seinen 79 Jahren dieser Aufgabe an und verschönerte das Christusabbild sowie dessen Assistenzfigur, eine Marienstatue. Dabei sprach er sich mit OWV-Vorsitzendem Rudolf Bäumler ab.

Karg und Mitarbeiter des Bauhofs haben nun Hände und Füße der Figur wieder an den gewohnten Platz am Fahrbahnteiler geschraubt. Der Ortsteil Freyung hat sein Wahrzeichen wieder. Zweiter Bürgermeister Heinrich Maier dankte der Stadtsparkasse Neustadt für die finanzielle Unterstützung. Die Pflege der Statue übernimmt der OWV. Und auch die Bürger helfen mit. Sie sorgen dafür, dass täglich eine Kerze am Kreuz brennt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.