Abteilung freut sich auf "Abenteuer Regionalliga"
DJK-Basketballer mit neuem Schwung

Mit bewährtem Vorstandsteam wollen die DJK-Basketballer um Abteilungsleiter Willi Merkl (vorne, Mitte) die organisatorische Mehrbelastung durch den Aufstieg in die 2. Regionalliga schultern. Bild: tos
Der Aufstieg beflügelt. Seit sicher ist, dass die Basketball-Herren der DJK Neustadt in der kommenden Saison in der 2. Regionalliga antreten, setzt das bei den Korbjägern und ihrem Umfeld neue Energien frei. Dies ist bei der Abteilungsversammlung spürbar.

"Es ist toll, was unsere Basketballer in den vergangenen Jahren erreicht haben", lobt DJK-Chef Wolfgang Schwarz. "Jetzt gilt es, so weiterzumachen." Die neuen Perspektiven in der zweithöchsten Amateurklasse motivieren auch Willi Merkl, eine weitere Amtszeit an seine 31 Jahre als Abteilungsleiter anzuhängen. Das gleiche gilt für Tobias Schwarzmeier, der im 23. Jahr die Öffentlichkeitsarbeit inne hat. Auch das weitere Vorstandsteam zeichnet Konstanz aus. Verena Uhl (stellvertretende Vorsitzende), Martin Riebl (Kassier) und Jakob Sailer (Schiedsrichterwart) führen ebenso ihre Arbeit fort.

Lediglich bei der Jugend übernimmt Stefan Merkl für Lukas Bieber, Germania Herns als seine Stellvertreterin für Stefan Klughardt. Letzterer ist künftig für den engen Kontakt der Abteilung mit dem Förderverein um Dave Weimann zuständig. Sailer absolviert zudem ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei den Basketballern und folgt damit Nadja Staschewski nach. Die Geschlossenheit bei Ehrenamtlichen und Helfern, dem Gesamtverein, der Stadt und allen Förderern ist die unverzichtbare Grundlage für das "Abenteuer Regionalliga". "Es wird sehr schwer", mahnt Willi Merkl mit Blick auf künftige Gegner aus Dresden, Leipzig, Würzburg oder Coburg. Große Namen für die kleinste Kreisstadt Bayerns, die auch in dieser Liga fast ausnahmslos mit eigenen Talenten antreten wird.

Die nachhaltige Nachwuchsförderung bleibt somit weiter der große Trumpf, wie auch der Saisonrückblick zeigt. Neben der Herren II und den Damen sicherten sich auch die U16-, die U12- und die U10-Teams die Meistertitel in ihren Ligen. Das Bayernliga-Team der U14 schaffte bei den Bayerischen Meisterschaften sensationell den Einzug in die Endrunde der besten vier Teams.

DJK-Talente in Bundesligen

Die gute Jugendarbeit zeigte sich auch darin, dass bereits sieben Nachwuchsspieler der DJK in der Jugendbundesliga JBBL aufliefen, zuletzt Johannes Klughardt (Urspring) sowie Kay Bruhnke, Nico Wenzl und Moritz Staschewski (alle Bayreuth). Christoph Sailer tritt für Bayreuth in der Nachwuchsbundesliga NBBL an. Der Kooperation mit dem BBC Bayreuth, dessen neuer Geschäftsführer Thomas Dressel sich in der Versammlung vorstellte, verdankt die DJK auch Aufstiegs-Coach Uwe Glaser, mit dem sie das "Abenteuer Regionalliga" angehen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.