An der Basis der Demokratie

Landrat Andreas Meier und Dr. Alfred Scheidler (Erster und Zweiter von links, stehend) überreichten die Dankurkunde an Eduard Stopfer, Christel Wagner, Alfred Schriml, Gerhard Retzer, Georg Forster und Martin Kohl (sitzend, von links) sowie Georg Adelhardt, Alfons Stopfer, Werner Weitensteiner, Herbert Stahl, Theodor Fichtner, Gerhard Scharl und Martin Bock (stehend, ab Drittem von links). Bild: wsb

Viele Jahre ihres Lebens haben Ehrenamtliche der kommunalen Selbstverwaltung für die Allgemeinheit geopfert. Landrat Andreas Meier zeichnete sie dafür mit der Dankurkunde aus.

Die Leistung der zwölf Stadt- und Gemeinderäte sei damit zwar nicht aufzuwiegen. "Trotzdem ist es Zeit für ein Lob", betonte Landrat Meier in der Schlosskapelle. Kritik seien die Kommunalpolitiker schließlich oft genug ausgesetzt. "So ist das in der unteren Ebene der Politik, ihr seid für die Bürger leicht zu greifen. Wir sind die Basis der Demokratie."

Das Ehrenamt habe aber auch schöne Seiten. Schlichteten die Räte einen Nachbarschaftsstreit oder stopften ein Schlagloch, ließen positive Rückmeldungen nicht lange auf sich warten, wusste der Laudator. Das sei eine Bestätigung ihres Engagements - und vielleicht auch Motivation zum Weitermachen.

Martin Bock aus Georgenberg engagierte sich von 2002 bis 2008 als Kinder- und Jugendbeauftragter. Alfred Schriml war Bürgermeister von Georgenberg und stellvertretendes Mitglied im Grundstücks-, Bau- und Umweltausschuss. Werner Weitensteiner , ebenfalls aus Georgenberg, arbeitete unter anderem im Bau- und Rechnungsprüfungsausschuss.

Bis April gehörte auch Georg Adelhardt in Kirchenthumbach dem Bauausschuss an. Der ehemalige Ortssprecher von Steinreuth, Theodor Fichtner , war bis 2014 im Gemeinderat seines Heimatorts Kirchendemenreuth. Georg Forster aus Pirk unterstütze den Bauausschuss und war bis 2014 Fraktionssprecher und Mitglied im Haushalts-Konsolidierungsausschuss.

Im Bau- sowie Finanzausschuss arbeitete Martin Kohl in Kirchenthumbach bis 2014. Gerhard Retzer , seit 2008 dritter Bürgermeister der Gemeinde Vorbach, ist heute noch im Schulverband Eschenbach tätig. Zweiter Bürgermeister Gerhard Scharl aus Bechtsrieth ist Teil des Verwaltungsbeirates des Kindergartens. Im Pleysteiner Stadtrat sowie im Bau- und Umweltausschuss ist Herbert Stahl . Peter Stickling (entschuldigt) gehört dem Gemeinderat Vorbach an. Bis 2008 war Alfons Stopfer in Kirchenthumbach im Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss. Eduard Stopfer arbeitete ebenfalls im Rechnungsprüfungsausschuss.

Als einzige Frau nahm zweite Bürgermeisterin Christel Wagner ausSchwarzenbach eine Dankurkunde entgegen. Sie war von 1996 bis 2002 Jugendbeauftragte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.