Angehende Erzieher der Fachakademie Neustadt unterrichten Viertklässler
Kinderrechte lernen und lehren

Spielerisch setzen sich die Viertklässler mit Kinderrechten auseinander. Dabei stand den Kleinen eine angehende Erzieherin zur Seite. Bild: hfz
"25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention" veranlasste die Studenten der staatlichen Fachakademie, sich näher mit Kinderrechten auseinanderzusetzen. Jedes Kind hat Rechte - und zwar die gleichen, ganz egal an welchem Ort der Erde es aufwächst. Seit die UN-Kinderrechtskonvention 1989 in Kraft trat, haben fast alle Staaten dieses "Grundgesetz" für Kinder ratifiziert.

Die Studenten machten sich mit den Lehrerinnen Christina Roppelt und Pamela Dallinger mit dem Thema vertraut. Viele kreative Gedanken entstanden. Schließlich kam die Idee auf, einen Stationenlauf für Schüler zu entwerfen. Sie luden die vierte Klasse der Neustädter Grundschule in die Akademie ein.

Dabei erkundeten die Schüler verschiedene Stationen. Ein selbst erstelltes Kinderbuch über Kinderrechte, ein Memory und andere spielerische Elemente schufen kurzweilige, aber nachhaltige Schulstunden. Zum Schluss gab es großen Applaus für die Studenten.

Neben den Fachkenntnissen und viel Freude mit den Grundschulkindern erwarben sich die angehenden Erzieher Schlüsselqualifikationen wie Moderation und Teamarbeit, welche in der Arbeitswelt wertvolle und notwendige Qualifikationen darstellen. Die Zusammenarbeit zwischen Grundschule und der Fachakademie soll laut Pressemittelung weitergeführt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.