Anheizen zum Derbysieg

Die Basket Poms - hier mit Captain Shaila Kazi (Mitte), Bianca Fritsch (links) und Anja Panzer (rechts) - wollen beim Derby gegen Weiden ihr Team und das Publikum unterstützen. Bild: Tobias Schwarzmeier

Ein Derby setzt bekanntlich Kräfte frei. Die Vereine und das Umfeld mobilisieren dafür alles. Das Basketball-Duell der DJK Neustadt mit den Coocoon Baskets Weiden ist da keine Ausnahme. Am Samstag gibt es dazu in der Gymnasiumhalle sogar ein überraschendes Comeback.

Die Basket Poms stehen nämlich beim Zweiten der Bayernliga Nord wieder an der Seitenlinie. Die beliebten Cheerleader der Neustädter Basketballer, die das Team ab der Saison 2012/13 begleitet hatten und zuletzt pausierten, formieren sich für das Saisonfinale neu.

Kampf um Meistertitel

Genau zur rechten Zeit, steht doch im zehnten Jahr in der Bayernliga das spannendste Saisonfinale überhaupt an. Die DJK hat es mit drei Siegen aus den restlichen drei Heimspielen selbst in der Hand, Bayernligameister zu werden. Damit verbunden wäre der Aufstieg in die zweite Regionalliga, die vierthöchste Spielklasse Deutschlands. Doch davor stehen noch schwere Spiele gegen die Mitkonkurrenten Weiden und Bamberg. Seit Januar sind die Tänzerinnen um ihren neuen Captain Shaila Kazi wieder eifrig am Trainieren. "Uns hat zwar eine Grippewelle zurückgeworfen, aber jetzt sind alle wieder fit", erzählt Kazi, die mit Vorgängerin Simone Hannes das Team gegründet und die Choreographien ausgearbeitet hat. Auch die beiden Tänze, die für die Viertelpausen einstudiert wurden. "Wir zeigen neben dem Showtanz vom 30-jährigen Jubiläum der Basketballer auch etwas zu einem tollen Mix, den DJ Manuel Würth für uns zusammengestellt hat."

Es ist allerdings ein Wiedersehen mit Fragezeichen - vorerst einmal heizen die Poms die Fans bei den verbliebenen Heimspielen bis zum Saisonende an. Das Dance-Team befindet sich nämlich im Umbruch. Neben Kazi sind mit Bianca Fritsch und Anja Panzer noch zwei "alte Hasen" übrig, die den Neulingen Anne Gradl, Natalie Schwarz und Samantha Seifert unter die Arme greifen.

Mit Spaß zum Sieg

"Zurzeit sind wir sechs Tänzerinnen. Das ist das Minimum, um etwas zu machen", erzählt Kazi. "In einer größeren Gruppe mit Mädchen, die alle mit Eifer dabei sind, wäre es natürlich noch besser. Aber es macht auch so viel Spaß." Beim Derby am Samstag ab 18 Uhr können sich die über 500 erwarteten Zuschauer davon selbst überzeugen.

___

Mehr über die Basket Poms:
http://www.oberpfalznetz.de/pompons
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.