"Anstrengend, aber schön"

Der Schautanz der Prinzengarde wird einer der Höhepunktes des Inthronisationsballs am 10. Januar. Schon seit Juni trainieren Gardemajor Catharina Lang (hinten, von links), Alicia Bauer, Anja Lindner, Sabine Geiler, Tina Frimberger (vorne, von links), Nadine Pentner, Corinna Lang, Celina Beck und Julia Nasser. Bild: bgm

Ich genieße jede Sekunde." Corinna Lang tanzt seit 21 Jahren für den Verein Neustädter Faschingszug. Zusammen mit der Prinzengarde nimmt sie die Faschingsgäste heuer beim Schautanz mit bekannten Liedern auf eine Reise mit. Die Zugabe wird das Motto der Saison aufgreifen.

Seit April übt die Prinzengarde mit ihren Trainerinnen Stephanie Bauer-Riebl, Carina Hierold und Birgit Schmid an der Choreographie für den Gardetanz. Wie sie immer wieder auf neue Ideen kommen? "Das fällt einem so ein", sagt Schmid, die schon das zehnte Jahr die Prinzengarde trainiert. "Wir hören die Musik und die Choreo kommt von allein."

Inspirationen holen sie sich während der Saison und im Internet. Alle drei Trainerinnen haben früher aber auch selbst in der Garde getanzt. "Ich glaube, sonst ginge das nicht" , meint Schmid. Ein halbes Jahr Training sei aber nötig, bis alles stimmt. Vor allem für die Neuzugänge ist das harte Arbeit.

Julia Nasser tanzt seit letztem Jahr in der Prinzengarde, Nadine Pentner ist erst heuer dazugekommen - als Quereinsteigerin sozusagen. Bisher hat die Siebzehnjährige in keinem Verein getanzt. Eine Freundin habe ihr von der Garde vorgeschwärmt. "Anstrengend, aber schön", zieht Nadine kurz vor dem Beginn der Saison Zwischenbilanz. Seit Juni trainiert die Prinzengarde zusätzlich einmal pro Woche für den Schautanz. Susanne Eck, Anna Eiszrich und Katharina Lang zeichnen für die Choreographie verantwortlich, deren Erstaufführung am Inthronisationsball am 10. Januar für viele Gäste sicher der Höhepunkt des Abends sein wird. Bis zum Aschermittwoch am 18. Februar stehen über 30 Auftritte in der ganzen Oberpfalz an. Eine kurze aber intensive Saison. Wollen da alle immer weiter machen? "Am Aschermittwoch würden wir wohl alle nein sagen", sagt Trainerin Schmid lachend. Spätestens im April, nach ein paar Wochen Faschingspause, steht dann aber bei allen fest, dass es weitergeht. "Es ist noch lange nicht Schluss", ist sich auch Gardetänzerin Corinna Lang sicher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.