Asylbewerber Seyed Naser Seddighi stellt beim Oberpfalzverein aus
Farbintensiver Glaube

Seyed Naser Seddighi zeigt ab Freitag neue Werke. Bild: prh
Der iranische Künstler Seyed Naser Seddighi ist ein religiöser Mensch. Seinen Glauben, seine Gefühle und seine Gedanken drückt er in abstrakten Bildern aus. Davon überzeugten sich die Besucher seiner Ausstellungen beim Oberpfalzverein. Auch heuer ist der sympathische Maler bei der Herbstausstellung vom 2. bis 6. Oktober mit neuen Werken dabei.

Eines davon ziert die Titelseite des aktuellen Jahresprogramms der Volkshochschule. Seddighi stellt darin "Sieben Himmel" dar und will damit eine Vorstellung von der Größe Gottes vermitteln. Der erste und kleinste Himmel ist ein kleiner weißer Kreis, der sich um ein blaues Zentrum, den zweiten Himmel, dreht. Die beiden rotieren um den dritten Himmel, ein hell braunes Zentrum. Der vierte Himmel kreist um ein weißes Zentrum und der fünfte um ein schwarzes. Die Ringe werden immer größer und bilden den sechsten Himmel, der sich um den siebten Himmel dreht. "Den können wir aber nicht sehen", erklärt der Künstler.

Auch wenn das Leben für Seddighi und seine Familie als Asylbewerber nicht einfach ist, glaubt er trotzdem an einen guten Gott. So kann er ruhig leben. In einem weiteren Werk, einer Mischung aus Abstrakt und Gegenständlich, beschäftigt er sich mit Bootsflüchtlingen. Es heißt "Letzte Minute" und beschreibt die Gefahren, in der sich diese Menschen begeben.

Seine und die Werke von weiteren 15 Künstlern des Oberpfalzvereins sowie der Kinder der Kindertagesstätte St. Joseph können erstmals bei der Vernissage am Freitag, 2. Oktober, um 19 Uhr in der Stadthalle besichtigt werden. Die Ausstellung geht noch bis 6. Oktober und ist außer am Montag täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.