Basketball Bayernliga Nord: Tabellendritter DJK Neustadt zum Jahresfinale bei siebtplatzierter ...
Gute Startposition für die Rückrunde

Neustadts Coach Uwe Glaser warnt davor, nach den zuletzt starken Auftritten das Spiel beim Tabellensiebten BG Regnitztal nicht mit der nötigen Spannung anzugehen. Bild: af
Noch einmal alle Kräfte mobilisieren, heißt es für die DJK-Basketballer, wenn am Samstag mit dem letzten Spieltag des Kalenderjahres eine der außergewöhnlichsten Hinrunden der Neustädter Bayernliga-Historie mit der Auswärtspartie bei der BG Regnitztal zu Ende geht.

Obwohl die Neustädter in der ersten Saisonhälfte durch eine seltsame Spielplangestaltung nur dreimal in elf Spielen zu Hause antreten konnten, hat sich das Team als Dritter im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Erfolge zuletzt gegen Spitzenreiter TTL Bamberg II und im Derby gegen die Weidener Coocoons zeigen, dass die Spieler immer besser in die Systeme von Coach Uwe Glaser hineinfinden.

Jeder kann jeden schlagen

Doch das ist kein Grund, die Spannung gegen den Tabellensiebten aus Strullendorf nahe Bamberg nicht unvermindert hochzuhalten. "Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass in dieser Liga praktisch jeder jeden schlagen kann", warnt der Coach eindringlich. "Regnitztal ist wieder ein sehr unangenehmer Gegner. Wie viele aus dem Bamberger Programm ist auch die BG eine sehr junge Mannschaft, in der die Nachwuchsspieler Spielpraxis erhalten sollen." Die nur bedingt aussagekräftigen Statistiken untermauern, wie gefährlich der Underdog werden kann.

Zwar verfügt Regnitztal nach erzielten Punkte über eine eher schwächere Offensive, gehört jedoch bei Würfen aus der Distanz zu den gefährlichsten Teams. "Das Spiel ist geprägt durch intensive Defense, wobei die BG durchaus nicht nur auf aggressive Manndeckung vertraut, sondern auch Zonenverteidigung spielt", erzählt Glaser. "Mit Chris Roll verfügt das Team außerdem über den zweitbesten Scorer der Liga, der immer heiß laufen kann." Zudem sind die Oberfranken durch die sehr enge Tabelle trotz vier Siegen bei fünf Niederlagen nur einen Erfolg besser als Schlusslicht Neustadt/Aisch. Um beruhigt in die Winterpause zu gehen, braucht die BG daher einen Sieg.

Den will natürlich auch der Tabellendritte, der außer Daniel Wunderlich alle Spieler an Bord hat. " Wir haben uns durch den Sieg in Bamberg eine gute Ausgangssituation für die Rückrunde geschaffen, die müssen wir durch einen guten Auftritt gegen Regnitztal noch bestätigen", meint Glaser. "Wenn wir konzentriert und fokussiert spielen, können wir gegen jedes Team in der Liga bestehen."
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.