Basketballerinnen des Gymnasiums zahlen Lehrgeld
Gegner übermächtig

Beim Nordbayerischen Qualifikationsturnier der Mädchen in der Altersklasse II (Jahrgänge 1998 bis 2001) waren die Basketballerinnen vom Deutschhaus-Gymnasium Würzburg eine Klasse für sich. Nur Bamberg konnte in der Gymnasiumhalle gegen die Unterfränkinnen mit 17:49 zweistellig punkten. Schwabach schaffte nur sieben Ehrentreffer bei 54 Punkten der Würzburgerinnen. Die Neustädter Gymnasiastinnen mussten sich gar mit 6:60 geschlagen geben.

Dabei hatte das Turnier für die Lokalmatadorinnen vielversprechend begonnen. In der ersten Begegnung gegen das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium Schwabach führten sie in der dritten Minuten mit 8:5 und in der achten Minute noch mit 11:8. Dann wendete sich das Blatt. In die Halbzeit gingen die Neustädterinnen bereits mit einem Punkt Rückstand. Als den Mittelfränkinnen in der zweiten Halbzeit ein 10:0-Lauf gelang, war die Partie entschieden. "Unser Hauptproblem ist, dass wir zu viele Freiwürfe vergeben", analysierte Coach Willi Merkl. Bei zwölf Freiwürfen hatten die Mädchen nur einen Punkt erzielt.

Vor dem Hintergrund, dass drei Spielerinnen aus Schwabach mit ihrem Verein TV 48 Schwabach in der Nachwuchs-Bundesliga spielen, war der Endstand von 19:34 dennoch respektabel. Die Begegnung mit Bamberg endete für Neustadt mit 24:43.

Würzburg sicherte sich ungeschlagen und mit einer beeindruckenden Punktebilanz (163:30) den Turniersieg. Schwabach landete nach einem Überraschungssieg gegen Bamberg auf Rang zwei. Danach folgten Bamberg und Neustadt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.