Basketballfest in Neustadt

Vor allem für den aktuellen Liga-Topscorer Jan Selinger - letzte Saison noch im Neustädter Team - wird es eine besondere Begegnung. Hier setzt er sich im Hinrundenspiel gegen Michael Kurz durch, der mit einer Sprunggelenksverletzung der DJK am Samstag fehlt. Bild: af

Der Verlierer wäre vermutlich raus. Die DJK Neustadt aus dem Meisterschaftsrennen, die Weidener Coocoons aus dem Zweikampf um Platz 3. Doch das Derby der Bayernliga-Basketball-Teams am Samstag um 18 Uhr in der Neustädter Gymnasiumhalle birgt noch weitere Brisanz.

Kein Spieler wird das Hinspiel vergessen haben, das die rund 500 Fans aber auch die neutralen Zuschauer elektrisierte. Mit 94:89 in einer hochspannenden Schlussphase behielt Neustadt knapp die Oberhand. Das soll auch in eigener Halle so laufen, wenn es nach DJK-Coach Uwe Glaser geht. "Wir selbst müssen geduldig spielen und die guten Optionen finden, so wie im letzten Spiel", erzählt Glaser, der mit einem ersatzgeschwächten Kader in die Begegnung geht.

DJK in Personalnöten

Neben dem schmerzlich vermissten langzeitverletzten Michael Kurz muss die DJK auch auf Captain Stefan Merkl (Studium) und wohl auch Topscorer Terrence Gibson (beruflich) verzichten. Dies könnte besonders defensiv Probleme bereiten. "Entscheidend für uns wird sein, wie wir das Topscorer-Trio Weidens kontrollieren können. Die dürfen wir natürlich nicht heißlaufen lassen", meint der Trainer des Tabellenzweiten.

Dabei wird es schwierig werden, die drei Tschechen der Coocoons, Jan Selinger, Vladimir Krysl und Radek Jezek, die allesamt unter den fünf besten Werfern der Liga platziert sind, zu stoppen. 43 Punkte erzielt das Trio im Schnitt pro Begegnung. "Wir sind alle heiß auf das Spiel und werden alles geben". Trainer Marco Campitelli und seine Coocoons haben noch eine Rechnung offen. "Nach der Hinspielniederlage wollen wir natürlich auswärts gewinnen", sagt der Trainer der Weidener, die zuletzt sehr gut in Form waren und sich auch in Neustadt gute Chancen ausrechnen.

Ball unter den Korb

"Wir werden versuchen unser Spiel durchzusetzen". Aggressive Defensive und den Ball unter den Korb bringen, lautet die Marschroute beim Tabellenvierten, der Neustadt, das zwei Siege mehr auf dem Konto hat, unter Druck setzen will. Campitelli hat alle Mann an Bord, auch den zuletzt angeschlagenen Ron Merriwether. "Es müssen sowohl wir als auch Neustadt noch gegen Tabellenführer Bamberg spielen, so dass jeder mit den entsprechenden Siegen Chancen hat", feuert Campitelli sein Team an.

Doch egal wie das Spiel ausgeht: Ein faires "Basketballfest" erhoffen sich beide Abteilungsleiter, Willi Merkl und Roman Lang, die mit ähnlich vielen Zuschauern wie zuletzt im Hinspiel rechnen.

Neustadt/WN: T. Merkl, Bieber, Meißner, Bär, C. Sailer, J. Sailer, Stych, M. Merkl, Gibson (?), Hickman

Weiden: Kaltenecker, Ringer, Geiger, Colter, Hacksteder, Marquis Johnson, Nick Johnson, Merriwether, Selinger, Krysl, Jezek
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.