Bio- nicht mehr Restmüll

Seit 1. Januar gilt eine Pflicht zum getrennten Sammeln von Bioabfällen. Allerdings gibt es in Bayern noch immer 16 Landkreise und kreisfreie Städte, die dies nicht anbieten. Darunter ist auch der Landkreis Neustadt.

(rti) "Wir haben gedacht, dass wir aufgrund der hohen Eigenkompostierer darum herumkommen, aber leider sind Ausnahmen nicht möglich", erklärt Pressesprecherin Claudia Prößl vom Landratsamt. Daher müsse der Landkreis nun handeln. Wobei es zwei Möglichkeiten gebe: Hol- oder Bringsystem.

Beim Holsystem handelt es sich um die klassische braune Biotonne. Wohingegen es beim Bringsystem verschiedene Arten gibt. Prößl nennt in diesem Zusammenhang die Nutzung der Grüngutcontainer oder das Aufstellen von separaten Tonnen. Dabei müsste auch noch festgelegt werden, wie oft diese ausgeleert und wie viele aufgestellt werden. "Das überprüfen wir alles schnellstmöglich. Der Umweltausschuss wird dies diskutieren. Bis Ende Mai müssen wir an die Regierung Rückmeldung geben", erläutert die Pressesprecherin.

Ob es für die Bürger zu Gebührenerhöhungen kommen werde, kann sie noch nicht abschätzen: "Das können wir erst sagen, wenn wir uns für eine bestimmte Lösung entschieden haben. Dann können wir es durchrechnen." Bisher gibt es im Landkreis für Eigenkompostierer einen reduzierten Gebührensatz von rund 14 Prozent bei der Restmüllentsorgung. Dieses System soll es laut Prößl auch weiterhin geben: "Ich gehe davon aus, dass wir das beibehalten werden. "
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.