Camper surfen länger im Netz

Die Stadt ist mit der Nutzung ihrer öffentlichen Hotspots zufrieden. "So ein Angebot gehört einfach zu einer modernen Stadt", meinte Bürgermeister Rupert Troppmann. Zu dem Hotspot am Stadtplatz kam im Frühjahr ein zweiter am Campingplatz. 29,95 Euro zahlt die Kommune pro Monat für diesen Service.

Die Statistik zeigt, dass der Einwahlpunkt ins Internet im Zentrum häufiger, aber kürzer genutzt wird als der in der Freizeitanlage. Im März verzeichnete der Hotspot am Stadtplatz 364 Logins mit einer Gesamtdauer von 188 Stunden. Im April waren es 413 Logins mit 176 Stunden. Am Campingplatz registrierte die Stadt im April 130 Logins und 495 Stunden Dauer.

Zwei Stunden Surfen sind kostenfrei, danach ist eine erneute Einwahl nötig. Aufgezeichnet wird lediglich die Zahl der Logins und die Nutzungsdauer, nicht aber, welche Seiten besucht wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.