Cike1 stellt bei Hausfluss aus
Tiger trägt Tracht

Andrei Smaha, auch bekannt unter seinem Künstlernamen Cike1, präsentiert in der Alten Schießstätte seine Bilder. Peter Troppmann, Vorsitzender von Hausfluss, hatte das Projekt organisiert. Schon seit der Gründung vor 17 Jahren liegt es dem Verein am Herzen, auch junge Künstler zu fördern. "Und das gelingt heute", freute sich Troppmann.

Cike1, gebürtiger Weißrusse, schloss sein Studium der akademischen Künste als Jahrgangsbester ab. Dann wanderte er nach Deutschland aus. Seitdem hat er sich in seiner Wahlheimat Regensburg einen Namen gemacht: Erste Werke wurden schon ausgestellt. Die Gestaltung von CD-Covern und Postern gehören auch zu seinem Repertoire.

Unterstützt wird er von seinem Freund Johannes Gehr, der ihn nach seiner Ankunft in Deutschland in die Szene eingeführt hat. "Es geht darum, ihn zu fördern und zu unterstützen", erklärt Gehr. "Bei solchen Projekten arbeiten wir zusammen, wir fahren gemeinsam hin, bauen alles auf." Am bekannteste dürften seine beiden derzeitigen Hauptprojekte sein. Mit den "Daily Sketches" kreiert Cike1 täglich ein Kunstwerk, dass dann auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wird. 100 dieser Sketches wurden erst kürzlich im Eigenverlag als Buch veröffentlicht. "Es gibt Leute in Peru, in Bangkok, in den USA, die das schon gekauft haben. Es ist ein internationales Projekt - für die Szene", erklärt Gehr.

Das zweite große Projekt ist "Zoo Bayern", in dem Smaha Tiere zum Beispiel Lederhosen verpasst und ihnen einen Maßkrug in die Hand gibt. Schließlich legt der Künstler Wert auf Heimatverbundenheit: "Es ist für mich wichtig, etwas für unsere Region zu tun, etwas für meinen Ort zu machen. Die bayerische Kultur ist bunt und krass."

Aber wo kann man seine Kunst eigentlich einordnen? Die Antwort fällt Smaha schwer. Street Art, akademische Kunst vermischt mit Animalismus, Jugendstil und dekorierender Kunst - es ist eine Mischung aus allem. Hauptsache, sie entsteht ohne Computer. Nur mit Pinsel und anderem echten Werkzeug könne Cike1 seine Gefühle transportieren, erzählt Gehr.

Hausfluss veranstaltet jährlich einmal einen klassischen "Galleriebetrieb", wie ihn Vorstand Troppmann nennt. Neben diesem werden auch Filme, Hörspiele oder Architektur thematisiert. Auch wurden vor kurzem Werke von Schülern des Augustinus-Gymnasiums vorgestellt.

Bei der Vernissage am Freitag kreierte Smaha vor den Augen der Zuschauern eines seiner Kunstwerke. Auch wenn er bereits viel Vorarbeit geleistet hatte - bei diesem "Live-Painting" konnte man beobachten, wie der Künstler bei der Erschaffung seiner Kunstwerke vorgeht.

Das entstandene Werk soll auf seinem Platz auf der Außenwand des Vereinshauses bleiben, solange es das Wetter zulässt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.