Delegierte der Bibelschule Mwika aus Tansania nehmen am ökumenischen Bibel-Gesprächskreis teil
Gelebte Partnerschaft

Oberpfälzer sowie Männer und Frauen aus Tansania pflegen seit 40 Jahren einen regen Austausch. Bild: hfz
Die vierköpfige Delegation der Bibelschule Mwika hat am ökumenischen Bibel-Gesprächskreis in der evangelischen Gemeinde teilgenommen. Seit 40 Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen den evangelischen Dekanaten Weiden und Wunsiedel sowie der Bibelschule in Mwika am Fuße des Kilimanjaro in Tansania.

Die Gäste aus Tansania begannen den Austauschabend mit einem Gesang in ihrer Sprache. Anhand des 14. Kapitels aus dem Römerbrief haben sie anschließend erklärt, warum ihre evangelisch-lutherische Ortskirche den Alkoholkonsum verbietet. Einen großen Eindruck machten die Simultankirchen auf sie. Von ihrer ökumenischen Bedeutung haben sie bis jetzt nichts gewusst. An der Mwika studieren in diesem Jahr fast 300 Studenten. Mwika ist an eine größere staatliche Universität angeschlossen. Sie bildet Frauen und Männer zu Evangelisten, Pfarrern uns Seelsorgern aus. Je nach Abschluss hat man die Chance, Religionsunterricht zu geben oder Caritasprojekte zu begleiten.

Ein wichtiger Teil der Partnerschaft besteht in der Unterstützung der Bibelschule mit Geld- und Sachspenden. Zusätzlich fördern die beiden Dekanate Weiden und Wunsiedel seit 2002 jährlich zehn Studierende mit einem Stipendium. Mit gegeseitigen Besuchen werden die Beziehungen vertieft. So haben die vier Gäste aus Tansania zum Abschluss ihres Aufenthaltes in der Oberpfalz auch dem ökumenischen Bibel-Gesprächskreis einen Besuch abgestattet, wobei Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Bibelauslegung festgestellt werden konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.