Diamant für rotes Urgestein

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch (Zweiter von links) und Landtagsabgeordnete Annette Karl (Vierte von links) gratulierten Erich F. Schmid (Fünfter von rechts), der seit 60 Jahren im Besitz des Parteibuchs der SPD ist. Glückwünsche gab es auch von den Vorsitzenden Martin Filchner (rechts) und Miriam Pöllath (links), die zudem weitere langjährige Mitglieder auszeichneten. Bild: dip

Die Neustädter Genossen hatten zum Ehrenabend ins AWO-Heim eingeladen. Neben einer Auszeichnung für 60-jährige Mitgliedschaft gab es Informationen aus Berlin.

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch sprach über die Bundespolitik (siehe Kasten) und Landtagsabgeordnete Annette Karl übernahm auch in ihrer Funktion als stellvertretende Landesvorsitzende die Laudatio zu Ehren des 60-jährigen Mitgliedsjubiläums von Erich F. Schmid. Der Jubilar bekam die goldene Nadel mit Diamantsplitter.

Wahlkampf im Käfer

Das gebürtige Münchner Kindl war seit 1954 für die Sozialdemokraten im Wahlkampf unterwegs. Er fuhr tausende Kilometer für den damaligen Neustädter Landtagsabgeordneten Hans Friedrich mit einem alten VW-Käfer durch die Region.

Schmid saß im Kreis- und Unterbezirksvorstand. "Vor allem aber war er seit 1977 für die Arbeitsgemeinschaft Selbstständige in der SPD auf Kreis- und Unterbezirksebene tätig", erinnerte Karl. "Als Stadtrat und später als stellvertretender Bürgermeister hat sich Schmid in die Politik eingemischt und sie mitgestaltet."

Vorsitzender Martin Filchner und Stellvertreterin Miriam Pöllath ehrten zudem für 15 Jahre Johanna Landgraf. 20 Jahre bei der SPD sind Horst Dippold, Karl Neubauer, Linda Friedrich, Karl Lang, Edeltraud Neupert, Rosa Reif, Bettina Schmid und Stephan Wokensky. 35 Jahre halten Heike Hübner, Erika Fritsch, Ewald Pavlica, Franz Wagmüller und Johanna Witt dem Ortsverein die Treue. Dieter Neubauer erhielt für 25-jährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel und Günther Rieger für 50 Jahre die goldene.

Ganz offiziell dankte der Ortsverein seinen ausgeschiedenen Stadträten Karl Schmidberger, Dieter Neubauer, Oskar Schwarz und Gerd Werner mit handgravierten Weingläsern und dem passendem Inhalt. "Man ist schon richtig stolz als Ortsvereinsvorsitzender einen Ehrenbürger der Stadt in seinen Reihen zu haben", erinnerte Filchner an das jahrelange Engagement des Altbürgermeisters Gerd Werner. Mit Entscheidungen wie dem Mühlbergtunnel und weiteren Projekten habe er die Stadtplatzumgestaltung oder das kommende Baugebiet Rumpler III erst möglich gemacht.

Schmidberger wechselt

Mit Wehmut verabschiedete der Vorsitzende Stellvertreter Karl Schmidberger. Schmidberger wird sich im Januar bei der AG SPD 60plus als Vizechef zur Wahl stellen. Filchner, Karl und Adrian Kuhlemann wurden als Delegierte zum SPD-Unterbezirk gewählt. Beim Kreisverband vertreten Filchner, Rainer Hetz, Karl, Martin Schmidberger, Miriam Pöllath und Franz Witt den Ortsverein.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.