DJK-Basketballer: "Neustädter Duell" am Samstag
Tabellenführung verteidigen

Die "Auswärtstour" der Neustädter Bayernliga-Basketballer mit drei Spielen in gegnerischen Hallen hintereinander geht weiter. Diesmal muss der Tabellenführer zum Namensvetter und aktuellen Elften TTV Neustadt/Aisch reisen. Trotz der - aufgrund des frühen Zeitpunkts in der Saison wenig aussagekräftigen - Tabellensituation sind die Kräfteverhältnisse bei weitem nicht so klar. Das Team von Uwe Glaser erwartet mit Sicherheit eine schwere Begegnung.

Denn die Markgrafenhalle ruft bei den DJK-Akteuren unangenehme Erinnerungen wach. Noch zu deutlich ist das letzte Auftreten bei Neustadt/Aisch an gleicher Stelle vor fast genau einem Jahr im Hinterkopf der Spieler. Völlig unnötig unterlag die DJK Neustadt damals mit 76:86 und musste sich anschließend durch eine sehr durchwachsene Hinrunde wieder nach oben kämpfen. Auch der klare 103:79-Erfolg im Rückspiel konnte nichts daran ändern, dass die Hinspiel-Niederlage tief saß.

Ein überragender Patrick Schnetzer hatte mit unglaublichen 46 Punkten ein enttäuschendes DJK-Team fast im Alleingang besiegt. Der Topscorer der vergangenen Saison in der Bayernliga Nord und in der Spielzeit zuvor in der Bayernliga Mitte ist auch am Samstag der Schlüsselspieler der Gastgeber, auf den es besonders zu achten gilt. Zudem verfügt der TTV über eine kämpferisch starke Mannschaft, die in den beiden bisherigen Saisonspielen (67:78 gegen DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt und 59:61 bei der BG Litzendorf) keineswegs enttäuschte. Beide Teams sind, wie die DJK, noch ungeschlagen und hatten ihre Mühe mit den Mittelfranken. Gegen Litzendorf war es ein glücklicher, wilder Dreier der BG in der Schlusssekunde, der einen Erfolg von Neustadt/Aisch verhinderte.

Mit Kampf und Einsatz

Die DJK, die voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen kann, ist jedenfalls gewarnt. Wenn die Defensivleistung und vor allem die kämpferische Einstellung so stimmt wie in den beiden Auftaktspielen, stehen die Chancen nicht schlecht, die Punkte mitzunehmen. Lediglich in der Offensive muss das Team laut Glaser noch eine Schippe drauflegen. Motivationsprobleme werden die Spieler, die im Vorjahr in Neustadt/Aisch mit dabei waren, ohnehin nicht haben.

Neustadt/WN: Gibson, T. Merkl, S. Merkl, Kurz, Bär, Stych, Bieber, Wunderlich, Meißner, Hickman, C. Sailer und J. Sailer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.