DJK-Erfolg in Notbesetzung

Im Spiel gegen die TG Würzburg II bekamen die Merkl-Brüder Stefan (rechts) und Tobias unerwartete familiäre Unterstützung. Der älteste Bruder Martin half beim ersatzgeschwächten Tabellenführer aus. Bild: af

Auch der zweite Anzug der DJK-Basketballer sitzt. Obwohl die Neustädter gegen die TG Würzburg II auf mehrere Stammspieler verzichten mussten, untermauerten sie mit dem 82:68 (44:30), dem bereits siebten Sieg in Folge, ihre Bayernliga-Tabellenführung.

Ohne Michael Kurz und Terrence Gibson war zu befürchten, dass die DJK Probleme im Spielaufbau und in der Ballverteilung in der Offensive bekommen könnte. Denn besonders deren Schnelligkeit wäre gegen den dagegen anfälligen Tabellenachten gefragt gewesen. Zudem fehlten Moritz Bär und Jakob Sailer.

Die Sorgen erwiesen sich jedoch als unbegründet. Daniel Wunderlich, der bis dahin erst zwei Saisonspiele bestreiten konnte, verstärkte als Rückkehrer ebenso den Backcourt wie Martin Merkl (3 Dreier). Zudem ergänzte Andreas Lohwasser das Team. Die beiden Letzteren waren vor Jahren Leistungsträger der DJK damals noch im Bayernliga-Vorgänger, der Oberliga Nord. Alle drei fügten sich ohne Anpassungsprobleme ins Team ein. Coach Uwe Glaser musste daher nicht von der üblichen druckvollen und schnellen Neustädter Spielweise abrücken.

Das war letztlich spielentscheidend. Denn die Würzburger um Spielertrainer Burkhard Steinbach (20 Punkte/3 Dreier) waren nur zu sechst angetreten und hatten so mit zunehmender Spieldauer mit der Geschwindigkeit der Begegnung ihre Probleme. Die Ballverluste unter Druck häuften sich. Auch konnte der 44-jährige Steinbach seinen 25 Jahre jüngeren Gegenpart auf DJK-Seite, Jonas Meißner (19 Punkte) unter dem Körben auf Dauer nicht stoppen.

Schwache an der Linie

Bereits zur Pause war der Vorsprung der Gastgeber auf 14 Punkte angewachsen. Würzburg - auch wegen seiner schlechten Freiwurfquote (7/20) - kam trotz aufopferndem Kampf über die gesamte Spieldauer nicht mehr näher heran. Mit dem Erfolg revanchierte sich Neustadt für die knappe Hinspielniederlage und will die Siegesserie am Samstag beim TB Erlangen weiter ausbauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.