Ein Prosit der Neuauflage

Rege beteiligten sich die Vereine am Stadtfest. Die Kunst des Dirndlnähens zeigten der Volkstanz- und Trachtenverein mit Maria Enslein mit Nadel und Zwirn sowie Vronita Grünauer an der Nähmaschine. Bild: kwl

So soll es nächstes Jahr gleich nochmal laufen: keine Alkoholexzesse, keine Raufereien, dafür eine abwechslungsreiche Party, bei der die Vereine am Ende Gewinn machten. Auf so ein Bürgerfest blickten die Mitwirkenden im "Weißen Rößl" zurück.

"Ein Erfolg auf der ganzen Linie", strahlte Bürgermeister Rupert Troppmann bei der Nachbesprechung. Rund 30 Vereine und eine Handvoll gewerbliche Geschäfte hatten sich eingebracht.

Der Rathauschef lobte seinen Geschäftsleiter Peter Forster, der alles bestens organisiert hatte. Ein ähnliches Kompliment heimste der Bauhof mit Leiter Johannes Neumann ein. Und auch die Anwohnern in der Freyung bekamen Streicheleinheiten. Sie hätten viel Nachsicht und Geduld gezeigt und obendrein selbst ausgelassen mitgefeiert. Ein Extralob bekam Steuerberater Berndt Fuhrich. Er hatte nahezu sein gesamtes Haus als Festbüro zur Verfügung gestellt.

Bestens: zwei Bühnen

Laut Troppmann haben sich die beiden Musikbühnen bewährt. Der Auf- und Abbau sei wie am Schnürchen gelaufen. Die Sicherheitsdienst habe sich ebenfalls ausgezahlt. Die eingeschränkte Flaschenausgabe habe keine Schwierigkeiten ergeben. Trinkwasser- und Stromversorgung liefen optimal.

Für die beteiligten Vereine hat sich der Einsatz gelohnt: Der Überschuss betrug exakt 6666 Euro, 500 Euro mehr als im Vorjahr. Den Vorschlag, je Verein 150 Euro auszuschütten, nahmen die Beteiligten einstimmig an. Somit werden 4500 Euro an die Organisationen überwiesen, der Rest, 2166 Euro, kommt zu den Rücklagen. Davon werden zwei neue Kühlschränke für die Vereine angeschafft.

Für Vereinsfeste stehen im Bauhof 20 Garnituren bereit, informierte der Bürgermeister.

Der Termin für das nächste Bürgerfest steht schon fest: 18. Juli 2015. Turnusgemäß steigt es auf dem Stadtplatz. Einzelheiten erörtern die Vereinsvertreter bei einer Besprechung am 23. April.

Tourismusexpertin Astrid Kost erläuterte die Handhabung des neuen Terminkalenders der Stadt. Bei Eintragungswünschen sei sie im Rathaus unter 09602/943427 zu erreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.