Erfolgreiches Abschneiden bei Neuwahl des SPD-Bezirksvorstands Oberpfalz - Parteitag in der ...
Spitzen-Ergebnisse für Karl und Grötsch

"Ich wäre auch mit 10 Prozent weniger zufrieden gewesen", kommentiert SPD-Bezirksvorsitzender Franz Schindler (zweiter von rechts) sein Ergebnis. Es gratulierten MdB Uli Grötsch, Altlandrat Hans Schuierer und Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (von links), sowie die Geschäftsführerin des SPD-Unterbezirks Weiden Gisela Birner (rechts). Bild: Fütterer
(cf) Bei der Neuwahl des SPD-Bezirksvorstands erzielte Landtagsabgeordnete Annette Karl unter den 19 Beisitzern mit 97 von 132 gültigen Stimmen das mit Abstand beste Ergebnis, gefolgt von MdL a. D. Werner Schieder mit 86 Stimmen und Brigitte Scharf mit 81 Stimmen. Beachtlich schnitten auch Sabine Zeidler (75 Stimmen), Dominik Brütting (70) und Norbert Freundorfer (50) ab. Der SPD-Unterbezirk Weiden-Neustadt-Tirschenreuth stellt damit fast ein Drittel der Beisitzer.

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch erreichte unter den vier stellvertretenden Bezirksvorsitzenden mit 87,9 Prozent ebenfalls das stärkste Resultat. Als einen "Aktivposten in der nördlichen Oberpfalz" lobte SPD-Bezirksvorsitzender Franz Schindler den gastgebenden SPD-Ortsverein Neustadt. Stellvertretender Bürgermeister Heribert Schubert stellte am Samstagvormittag beim Bezirksparteitag in der Stadthalle die "kleinste Kreisstadt Bayerns" als "überaus charmant und lebendig vor". Für die Gewerkschaften sprach sich Verdi-Geschäftsführer Alexander Gröbner in seinem Grußwort gegen Ausnahmen beim Mindestlohn aus. Gleichzeitig warnte er vor einer "Welle der Altersarmut" und kritisierte einen "Investitionsstau" bei öffentlichen Bildungseinrichtungen.

In der "Hitliste" der Neuaufnahmen in den vergangenen zwei Jahren rangiert der SPD-Ortsverein Burglengenfeld mit 28 Eintritten unangefochten auf Platz 1.

Jeweils 8 Neuaufnahmen verzeichnet die SPD u. a. in Nabburg, Pfreimd, Pleystein, Tirschenreuth und Haselmühl-Kümmersbruck; jeweils 7 Eintritte in Kirchenthumbach, Maxhütte-Haidhof, Vohenstrauß und Ursensollen sowie je 6 neue Mitglieder in Flossenbürg, Kohlberg, Waldershof und Weiden-Ost. Dennoch fällt die Gesamtbilanz der SPD-Mitgliederentwicklung in der Oberpfalz negativ aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.