Familie Witt trifft sich in Münsterschwarzach und bereitet Adventsstandl vor
Trommeln für die Mission

Die Witt-Geschwister Franz, Joachim und Hildegard stellten bei der Hausmesse beim Missionsjubiläum in Münsterschwarzach das Sortiment für das Neustädter OWV-Adventsstandl zusammen. Bild: dip

Mehr als 1000 Gläubige feierten in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach mit Bischof John Ndimbo aus Mbinga und dem Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann den Festgottesdienst für ein Vierteljahrhundert Partnerschaft der Bistümer in Unterfranken und Tansania. "Die Verbindung zeige, dass alle Christen weltweit füreinander da sind, sich gegenseitig helfen und miteinander Probleme lösen", sagte Ndimbo.

Die vielen Menschen im Gotteshaus nannte Abt Michael Reepen ein "hoffnungsvolles Zeichen für Wachheit und Solidarität mit den Notleidenden in der Welt". Die Gläubigen erlebten die pulsierenden Adern Afrikas hautnah. Der Mbinga-Chor/Tansania mit dem Missio-Chor aus Würzburg und das Würzburger Trommelhaus-Ensemble sorgten in klangvollem Teamwork für Gänsehautgefühl und Lebensfreude. "Nasema asante" (Gott, wir danken dir) sang der Chor auf Kiswahili und die große Gemeinschaft in der Kirche schloss sich lautstark an.

Altenstädter auf Markt

Beim "Markt der Möglichkeiten" boten auch der gebürtige Altenstädter Franz Troppmann und seine Frau Helga aus Ebrach selbstgefertigte Holzartikel an. Seit vielen Jahren unterstützen sie durch den Verkauf die Arbeit von Hildegard Witt. Bei der ersten Hausmesse "Fair-Handel-Total" zeigten neben dem Fair-Handel-Markt rund 20 Direktimporteure, die Mitglieder im "Fair-Band" sind, Waren von Kleidsamem und Wärmendem aus Alpakawolle bis zu hochwertigem Schmuck und Wohnaccessoires.

Die aus Neustadt stammende Missionshelferin Hildegard Witt traf viele Bekannte aus dem gesamten Bundesgebiet und auch Leute aus ihrem Einsatzgebiet Litembo, die zum Jubiläum angereist waren. Franz Witt und seine Frau Johanna nutzten ihrerseits die Gelegenheit, zusammen mit Bruder Joachim, der als Benediktiner in Münsterschwarzach lebt, das Sortiment für das OWV-Adventsstandl auszusuchen.

Glaskugeln und Schnaps

Bruder Joachim verwies auf Neuheiten wie Glaskugeln, die in Bethlehem gefertigt werden. Einer seiner Mitbrüder ließ heuer das jahrhundertealte Brennrecht der Abtei wieder aufleben, um die im Klostergarten geernteten Birnen und Zwetschgen zu Schnäpsen und Likören zu verarbeiten.

Diese und weitere Fairartikel aus Afrika, Peru und den Philippinen werden die beiden Benediktinerbrüder Joachim und Manuel Witt persönlich am 7. Dezember in Neustadt beim Adventsstandl des OWV präsentieren.

Wer die Missionsarbeit der drei Neustädter Geschwister Joachim, Manuel und Hildegard Witt schon heute unterstützen möchte, kann das über das Spendenkonto "Hilfe für Tansania" bei der Sparkasse (IBAN:DE84 7535 1960 0300 1836 62; BIC: BYLADEM1ESB) tun.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.