Förderverein-Faschingszug mit After-Zug-Party zufrieden
Narrische Hilfe

"Die Maßnahmen für mehr Sicherheit bei der Faschings-Party im Parkdeck haben sich gelohnt und die 'Alter-Zug-Party' ging bis auf zwei Einsätze des Roten Kreuzes reibungslos über die Bühne." Vor nur acht Gästen legte Sandro Schäffler als Vorsitzender des Fördervereins Neustädter Faschingszug im DJK Sportheim seinen Rechenschaftsbericht ab.

Die Auflagen für die Party nach dem Gaudiwurm wurden erfüllt. "Es war eine friedliche Veranstaltung", sagte der Vorsitzende. Für ihn ist es wichtig, dass die Leute da sind und mithelfen, wenn sie gebraucht werden wie beim Bauernmarkt und der Party im Parkdeck.

Der Verein hat zur Zeit 45 Mitglieder. Das ist ein Minus von vier Personen. Etwas unglücklich gelaufen sei der Preisschafkopf, bekannte Schäffler. Die Veranstaltung war als offen für alle Interessenten gedacht, aber alle meinten, es sei ein internes Angebot. Dafür durften die Spieler an den vier Tischen mit den Preisen zufrieden sein.

Die Kinder- und Jugendarbeit des Faschingsvereins unterstützte der Zusammenschluss mit 3710 Euro. Außerdem gab es Geld für die Kindergarde. Auch für die Weihnachtsgeschenke griff der Verein in die Kasse. Die Zusammenarbeit zwischen Förder- und Faschingsverein funktioniere hervorragend.

Die Kasse von Henry Rehfeldt ist gut gepolstert. Revisor Wolfgang Huber fand keine Beanstandung. Michael Hierold vom Faschingsverein dankte für die Unterstützung und die gelungenen Zusammenarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.