Für Leser auf Stand der Zeit

Manche Bücher kann die Bibliothek an 20 Nutzer gleichzeitig verleihen. Das klappe hervorragend und werde gut angenommen, berichtete Udo Fellmann dem Kulturausschuss.

"Fellmann und sein Team sind auch technisch auf dem neuesten Stand und offen für Neuerungen", attestierte Bürgermeister Rupert Troppmann dem Büchereileiter. Die Bücherei müsse auf dem Stand der Zeit sein. "Wer zu uns kommen will, ist willkommen", sagte er mit Blick auf Gäste aus Störnstein und anderen Nachbarorten.

Die meisten Ausleiher kämen aus der Kreisstadt, wusste Fellmann. "Der persönliche Kontakt zu den Mitarbeitern ist den Lesern wichtig", informierte er über Gespräche, die er oder seine Mitarbeiter Christine Mutterer und Wolfgang Harbig mit den Besuchern führten.

E-Books, neuestes Angebot der Einrichtung, würden gut genutzt. Je nach Lizenz können die Werke an nur einen oder bis zu 20 Leser gleichzeitig verliehen werden. Dass die Ausleihe einfach sei, bestätigte SPD-Sprecher Achim Neupert schmunzelnd: "Ich bin am Computer ein Volldepp und habe es auch zusammengebracht."

Mit 245 E-Books hat die Bücherei im Mai das digitale Lesezeitalter begonnen. Der Großteil ist Literatur für Erwachsene aber es sind auch Reiseführer für die Urlaubszeit dabei. Nach zwei Wochen verzeichnete Fellmann bereits 167 Ausleihen. "Ich bin von der Statistik angenehm überrascht."

Gut angelaufen sei vor zwei Jahren ein vom Bürgermeister initiierter Seniorentreff, berichtete der Bibliotheks-Chef. Davon sind drei bis vier feste Leser übriggeblieben. "Macht Euch für uns nicht so viel Arbeit", lautete deren Info an das Team. Deshalb gebe es derzeit keine extra Veranstaltungen für Senioren. Fellmann: "Insgesamt haben wir 87 Nutzer in höherem Alter."

Insgesamt hat die Bücherei seit Jahren zwischen 12 000 und knapp 13 000 Medien im Bestand. Die Zahl der Ausleihungen lag 2014 ebenso wie 2012 bei 27 000. 2013 waren es 2000 mehr. Sie gliederten sich im Vorjahr auf in Belletristik (3700 Ausleihen), Kinder- und Jugendliteratur (15 000), Zeitschriften (3000), sonstige Medien wie die bei Kindern immer noch beliebten Kassetten, Videos und CDs (4200). Zurückgegangen ist das Interesse an Sachliteratur.

Das Internet sei in diesem Segment aktueller und im Vorteil, meint Fellmann. Noch vor vier Jahren gab es 1800 Entleihungen. Im vergangen Jahr war es gerade noch die Hälfte. Diesem Trend trage man auch bei den Einkäufen Rechnung. Dafür nehmen die Mitarbeiter gerne Wünsche der Nutzer entgegen und prüfen sie. "Das hat sich für Anschaffungen gut eingespielt", freut sich Fellmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.