Gleissner, Mozart und Dussek: Kulturfreunde Lobkowitz veranstalten zwei Konzerte im Alten ...
Klassik mit Lokalkolorit

Johannes Gebauer (Violine), Irina Alexandrowna (Viola) sowie Alena Hönigová (Hammerflügel) wollen den guten Eindruck bestätigen, den sie sich bereits vergangenes Jahr in Neustadt erspielt haben. Bild: krb
Die Kulturfreunde Lobkowitz veranstalten im Oktober zwei Konzerte im Alten Schloss. Zunächst steht am Samstag, 10. Oktober, Musik auf dem Programm, wie sie am Hof von Philipp Hyazinth von Lobkowitz gespielt wurde. Eine Woche später werden neben Werken von Mozart und Dussek auch Kompositionen des Neustädters Franz Gleissner aufgeführt.

Höfische Klänge

Seit einigen Jahren gibt es einen klassischen Herbst in Neustadt. Heuer gestaltet ihn zum wiederholten Mal Alena Hönigová, die schon bei einigen Auftritten begeistert hat. Sie hat auch die Programme für die beiden Konzerte zusammengestellt. Beim ersten steht schon ein Höhepunkt an. Der gebürtige Neustädter Philipp Hyacinth von Lobkowitz (1680 bis 1734) war selbst ein guter Lautenist, Komponist und Mäzen. Er war ein Freund von Silvius Leopold Weiss, einem der berühmtesten Lautenisten seiner Zeit, sowie von Arcangelo Corelli. Durch Weiss hatte der Lobkowitzer Verbindung zur Familie Bach. Das Konzert am Samstag, 10. Oktober, beginnt um 19 Uhr. Mitwirkende sind Stephan Rath (Barocklaute, Theorbe), Jana Chytilová (Violine) sowie Alena Hönigová (Cembalo).

Aufgeführt werden Werke von Arcangelo Corelli, Silvius Leopold Weiss, Allessandro Scarlatti und Johann Sebastian Bach. Eine Woche später, am Samstag, 17. Oktober, wird um 19 Uhr die Zeit des Neustädter Komponisten Franz Gleissner gewürdigt. Von Gleissner (geboren 1761 in Neustadt) stehen folgende Werke auf dem Programm: Sonate No. 2 in F-Dur fürs Clavier mit willkührlicher Begleitung einer Violine, Adagio - Allegro - Andante con Variationi - Rondo, Allegretto.

Streicher und Flügel

Bereits vergangenes Jahr kamen die Werke von Johann Ludwig Dussek (1760 - 1812) in Neustadt ausgezeichnet an. Für dieses Jahr hat Alena Hönigová die Komposition "Notturno Concertante in Es-Dur op. 68, Andantino - Tempo di Minuetto: Molto moderato et espressivo" in die Kreisstadt mitgebracht. Abgerundet wird der Abend mit Mozarts Trio für Violine, Viola und Fortepiano KV 498 "Kegelstatt-Trio". Interpreten sind Johannes Gebauer (Violine), Irina Alexandrowna (Viola) sowie Alena Hönigová (Hammerflügel von William Stodard, aus dem Jahr 1818). Karten für 14 Euro gibt es in der Gärtnerei Steinhilber und an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.