Gymnasiasten als Musikzauberer

Gymnasium

"Lehnen Sie sich zurück, lassen Sie sich von der Musik verzaubern". Dieser Bitte von Oberstudiendirektor Dr. Anton Hochberger kamen die Besucher des Weihnachtskonzertes des Gymnasiums in der mehr als voll besetzten Stadthalle gerne nach.

Am Ende des rund zweistündigen Konzertes des musischen Gymnasiums stand für die Besucher fest: Es war wieder ein Hörgenuss auf höchstem Niveau.

Die Musik, untrennbar mit dem Weihnachtsfest verbunden, könne der Schlüssel sein, die durch Oberflächlichkeit verlorene Botschaft zu diesem Fest wieder auszugraben, sagte Schulleiter Dr. Anton Hochberger. Den musikalischen Auftakt hatte das Trompetenensemble mit dem Marsch aus "Judas Maccabaeus" von Georg Friedrich Händel gemacht.

Das Orchester unter Leitung von Wolfgang Gleixner zeigte sich sehr sicher unter anderem mit der "Schlittenfahrt" von Wolfgang Amadeus Mozart. Der Unterstufenchor füllte zum ersten Mal richtig die Bühne. "I have am Dream", "Sind die Lichter angezündet" und "Siyahamba" sangen die Mädchen und Buben frei und ohne jegliches Notenblatt.

Am Ende des rund zweistündigen Konzertes stand für die Zuhörer fest: Es war ein Hörgenuss der Extraklasse. Bilder von Walter Beyerlein



Das Querflötenensemble lud zu einer "Nacht in Jerusalem" ein. Anspruchsvoll dann das Celloensemble und das nachfolgende Trompetenensemble, bevor die Klezmerband unter Leitung von Andreas Kraus mit eigenwilligen Texten die Besucher begeisterte. Das Gitarrenensemble erinnerte mit "Stairway to heaven" an Led Zeppelin.

Einen Superauftritt legte wieder die Big-Band unter Leitung eines agilen Roland Assion hin. Für ihre Stücke "O come all ye faithfull", "I'll be home for christmas" und "Dashing through the snow", vielen Gästen natürlich als die "Petersburger Schlittenfahrt" bekannt, ernteten die Big-Band Beifallsstürme.

Schlichte Eleganz brachte der Chor auf die Bühne und lud zu "Silent Night, silent World" ein. Dann verkündeten Chor und Combo gemeinsam, dass "ein Baby in Bethlehem geboren wurde". Zum Abschluss sangen alle Mitwirkenden mit den Besuchern "O du fröhliche".

Mit einem begeisterten Schlussapplaus dankten die Besucher für das Weihnachtskonzert, bei dem sich auch wieder die Lehrkräfte in hervorragender Weise eingebracht hatten. Hochberger überreichte dafür ein kleines Dankeschön.

Die Leitung der Chores und der Big-Band hatte Assion, den Unterstufenchor und das Orchester führte Wolfgang Gleixner, das Flöten-Ensemble leitete Marion Elling, für die Blechbläser-Ensemble zeichnete Tobias Böhm verantwortlich. Kraus leitete neben der Klezmerband auch das Gitarren-Ensemble. Janusz Skutella führte die Cellisten. Die musikalische Gesamtleitung oblag Assion und Gleixner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.