Gymnasium gewinnt Regionalentscheid der 12- bis 14-jährigen Basketballer
Endspiel lange offen

Basketball ist nicht nur harter Sport. Wenn man einen Korb trifft, am besten noch von der Dreier-Linie aus, dann macht es auch einen Riesen-Spaß.
"Es ist selten, dass es so hochkarätige Spiele gibt", sagte Turnierleiter Wilhelm Merkl bei der Siegerehrung des Basketball-Regionalentscheids. In der Altersklasse Jungen III spielten die zwölf- bis 14-jährigen Basketballer vom Kepler-Gymnasium Weiden, der Mittelschule, der Realschule und dem Gymnasium Neustadt.

Obwohl als Mitfavorit ins Turnier gestartet, hatte die Realschule schon im ersten Spiel gegen die Mittelschule zu kämpfen und musste sich mit 14:29 Punkten geschlagen geben. Dem Gymnasium gelang ein 38:27-Sieg gegen die Weidener und im zweiten Spiel mit 45:26 Zählern auch gegen die Realschule. Zugleich entpuppte sich die Mittelschule als ungeahnt stark. Mit 54:30 Punkten führte sie das Kepler-Gymnasium vor.

"Wir sind dran. Zumachen! Wir sind dran", feuerte der Betreuer der Mittelschüler seine Jungs im Finale gegen das Gymnasium an. Beim Zwischenstand von 27:32 Punkten war noch alles offen. Großen Anteil daran hatte auf Seite der Mittelschule Moritz Müller-Staschewski. Mit 21 Punkten allein im Endspiel war er Topscorer der Begegnung.

Beim Gymnasium war Nico Wenzl mit am Ende 18 Punkten der Spielmacher. Das Kopf-an-Kopf-Rennen ließ sich auch an den Minen der Trainer ablesen. Nervosität stand Merkl und Heribert Zeis ins Gesicht geschrieben.

"Es war insgesamt sehr knapp", bilanzierte Konstantin Fuchs vom Gymnasium nach der Begegnung. "Nico hat viel gescort, zum Schluss auch Linus Schulze." Das machte am Ende wohl auch den Unterschied. Das Gymnasium setzte sich ab und fuhr mit 45:29 Punkten einen letztlich deutlichen, aber hart erkämpften Sieg ein.

Kopfschütteln dagegen bei Spiel um Platz drei. "Wir sind alle verletzt", versuchte Spieler Paul Dütsch-Glokpon von der Realschule einen Erklärungsversuch beim Zwischenstand von 6:40 Punkten. "Eigentlich sind wir alles super Spieler." Es war nicht der Tag der "Lobkowitzer". Mit einem Schlussstand von 12:59 Zählern blieb für sie nur der Platz vier hinter dem Kepler-Gymnasium.

Gabriel Esala, Konstantin Fuchs, Nico Wenzl, Tim Aichinger, Manuel Schieder, Ludwig Faltermeier, Michael Ivey-Frank, Linus Schulze, Adrian Weißenberg, Kevin Langner und Felix Meier haben mit ihrem Erfolg für das Gymnasium den Weg zum Bezirksfinale Anfang Februar geöffnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.