Habe die Ehre, Majestät Milchkönigin

Habe die Ehre, Majestät Milchkönigin (bgm) "Es kommt selten vor, dass wir eine leibhaftige Königin im Rathaus haben", freute sich Bürgermeister Rupert Troppmann beim Empfang der bayerischen Milchkönigin Katharina Schlattl im Rathaus. Die Niederbayerin machte vor der offiziellen Eröffnung des Bauernmarktes einen Abstecher in die Stadtverwaltung. "Der Eintrag ist eine Ehre", bedankte sich die studierte Agrarwissenschaftlerin artig. Auch der Kreischef des Bauernverbands, Josef Fütterer, fühlte sich geschm
"Es kommt selten vor, dass wir eine leibhaftige Königin im Rathaus haben", freute sich Bürgermeister Rupert Troppmann beim Empfang der bayerischen Milchkönigin Katharina Schlattl im Rathaus. Die Niederbayerin machte vor der offiziellen Eröffnung des Bauernmarktes einen Abstecher in die Stadtverwaltung. "Der Eintrag ist eine Ehre", bedankte sich die studierte Agrarwissenschaftlerin artig. Auch der Kreischef des Bauernverbands, Josef Fütterer, fühlte sich geschmeichelt. Ein "wirkliches Highlight" sei der Besuch. Siegfried Kiener, der Leiter des Landwirtschaftsamts, hob hervor, dass es zurzeit im Kreis knapp 900 Milchviehbetriebe gebe. Der Milchpreis sei aktuell in etwa kostendeckend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.