"Hausfluss" präsentiert vier preisgekrönte Filme an der Alten Schießstätte
Klassiker unter freiem Himmel

Neustadt an der Waldnaab
25.07.2014
0
0
Der Kulturverein "Hausfluss" zeigt von 1. bis 3. August Kultfilme der Rubrik "Vergessene Preisträger" unter freiem Himmel an der Alten Schießstätte am Mühlbergweg. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 21 Uhr, das Bistro hat bereits eine Stunde zuvor geöffnet. Bei schlechtem Wetter werden die Filme im Gebäude gezeigt.

Das Programm:

Rollerball: Freitag, 1. August:

USA 1975, Regie: Norman Jewison Darsteller: James Caan, John Houseman, Maud Adams Länge: 115 Minuten, FSK: ab 16

"Rollerball" schildert eine düstere Zukunftsvision. Die Menschen leben in einem goldenen Käfig. Unterhaltung in Form des Spiels "Rollerball" und ein beschränkter Zugang zu Wissen dienen als Mittel zur Kontrolle unmündiger Bürger durch Wirtschaftskonzerne, welche das Leben diktieren. Jonathan E., der dem Spiel durch seine herausragenden individuellen Leistungen seine Bedeutung stiehlt und von den Massen frenetisch gefeiert wird, passt nicht in dieses Konzept. Wegen seiner vielen Härten ist der Film allerdings nichts für Zartbesaitete.

Dumbo, der fliegende Elefant: Samstag, 2. August; 16 Uhr

USA 1941 Regie: Ben Sharpsteen Studio Walt Disney Länge: 64 Minuten, FSK o. A.

Das Schicksal meint es zunächst nicht gut mit Dumbo. Seine selbst für einen Elefanten viel zu großen Ohren bereiten ihm nur Scherereien und sorgen bei den anderen Zirkustieren für viel Gelächter. Mit der Hilfe der cleveren Maus Timothy, einer magischen Zauberfeder und jeder Menge Mut erkennt Dumbo, dass er ein ganz besonderer Elefant ist. Denn die hinderlichen Ohren eignen sich hervorragend zum Fliegen und machen Dumbo zum Star der Manege.

Die Zeitmaschine: Samstag, 2. August:

USA 1960 Regie: George Pal Darsteller: Rod Taylor, Alan Young, Yvette Mimieux, Sebastian Cabot, Länge: 103 Minuten, FSK: ab zwölf Jahren

Der englische Wissenschaftler George (Rod Taylor) verblüfft zur Feier der Jahrhundertwende 1899 / 1900 seine Freunde mit einer seltsam anmutenden Maschine, die Zeitreisen ermöglichen soll. Und tatsächlich setzt er den Apparat in Gang und landet im 800. Jahrtausend. Dieser Klassiker des fantastischen Films kann sich auch heute noch durchaus sehen lassen und ist um Längen besser als das Remake von Simon Wells. Den Roman "Die Zeitmaschine" schrieb der englische Schriftsteller H.G. Wells bereits um 1900, also genau zu dem Zeitpunkt, zu dem die Handlung einsetzt.

Butch Cassidy und Sundance Kid, Sonntag, 3. August:

USA 1969 Regie: George Roy Hill Darsteller: Paul Newman, Robert Redford, Etta Place, Harvey Logan Länge: 105 Minuten, FSK: ab 16

Die beiden Ganoven Robert Leroy Parker und Harry Longbaugh, auch Butch Cassidy und Sundance Kid genannt, frönen ihrer erfolgreichen Leidenschaft, Züge zu überfallen. Eines Tages wird es der Eisenbahngesellschaft aber zu bunt. Sie engagiert Banditenjäger, um Butch Cassidy und Sundance Kid mitsamt ihrer ganzen Bande aufzuspüren. Der Film erhielt 1970 vier Oscars.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2014 (9810)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.