Historische Bürgerwehr macht eine Zeitreise durch die Oberpfalz
Finstere Keller, dunkle Gassen

Die historische Bürgerwehr unternahm einen Vereinsausflug, bei der die 50 Teilnehmer auf den Spuren der Geschichte in Schwandorf, Kelheim, Weltenburg und Regensburg wandelten. Schon am frühen Vormittag stand eine Führung in den historischen Felsenkellern der Stadt Schwandorf auf dem Programm.

Die Gruppe streifte durch die Gewölbe, die in den Eisensandstein des Schwandorfer Bergs geschlagen wurden. Die Keller, in denen konstant acht Grad Celsius. herrschten, nutzten Kaufleute und Bierbrauer als Lagerräume. Ende des zweiten Weltkrieges dienten sie als Luftschutzbunker. Anschließend ging die Fahrt nach Kelheim zu einer Rundfahrt mit dem Schiff auf der Donau und einem Abstecher nach Kloster Weltenburg.

Am späten Nachmittag stand eine historische Stadtführung in Regensburg auf dem Programm mit dem Thema "Mit der Stadtwache und dem Nachtwächter unterwegs". Die Teilnehmer begleiteten den Nachtwächter Martin auf seinem Rundgang durch die Gassen der Altstadt. Er wusste Geschichten aus einer der spannendsten Epochen der Stadtgeschichte, dem 17. Jahrhundert. Politische Wirren und religiöse Umbrüche bestimmten damals das Leben der Menschen inmitten des 30-jährigen Krieges.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.