Im Bayernfinale gegen Skigymnasien keine Titelchance - Achtbaren sechsten Platz herausgearbeitet
Gymnasiasten in WM-Loipen unterwegs

Mit einem sechsköpfigen gemischten Team trat das Gymnasium beim Bayernfinale im Skilanglauf an.
Als Oberpfalzsieger hatte sich das Gymnasium für das Bayerische Finale im Skilanglauf qualifiziert. Gegen die Chiemgauer, Werdenfelser und Allgäuer Skigymnasien hatten die Neustädter zwar keine Chance, aber für die Schüler, die in der Wettkampfklasse IV Mix starteten, war es ein Erlebnis, auf den WM-Loipen unterwegs zu sein.

Am ersten der drei Tage stand ein Einzelrennen im Techniksprint über zwei Kilometer auf dem Programm. Es galt, steile Anstiege und Abfahrten mit Slalomtoren und Bodenwellen zu bewältigen. Manche Tore mussten auch rückwärts durchfahren werden. Am zweiten Tag ging es zum Staffellauf, bei dem jeweils ein Mädchen und ein Junge in der klassischen Technik liefen und zwei weitere in der Skatingtechnik am Start waren. Gewertet wurde das Mannschaftsergebnis durch Addition von Einzel- und Staffelzeit.

Nina Sladky, Leonie Fürnrohr, Lisa Sechser, Nico Spachtholz, David Grünauer und Jakob Frischholz kämpften im Langlaufstadion in Oberstdorf bei kaltem, aber herrlichem Winterwetter auf Weltcup-Loipen gegen die anderen Bezirkssieger. Das junge Team erreichte immerhin den sechsten der sieben Plätze. Olympionikin Katrin Zeller überreichte Urkunden und Medaillen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.