Im Stadtmuseum Zeitreise ins 15. Jahrhundert

Im Stadtmuseum Zeitreise ins 15. Jahrhundert Der "Tag des offenen Denkmals" stieß auch im Stadtmuseum auf Interesse. "Es ist ein unendlich Kreuz, Glas zu machen", so lautet der bis in die Gegenwart überlieferte Spruch der Glasmacher, der im Museum über der Türe prangt. Hier beginnt die Zeitreise in die glorreiche Vergangenheit der Oberpfälzer Glasmacherkunst - die bis ins 15. Jahrhundert reicht. Museumsleiterin Ursel Wiechert hatte zudem Manfred Witt gewinnen können. Der Drucker hat das Handwerk noch
Der "Tag des offenen Denkmals" stieß auch im Stadtmuseum auf Interesse. "Es ist ein unendlich Kreuz, Glas zu machen", so lautet der bis in die Gegenwart überlieferte Spruch der Glasmacher, der im Museum über der Türe prangt. Hier beginnt die Zeitreise in die glorreiche Vergangenheit der Oberpfälzer Glasmacherkunst - die bis ins 15. Jahrhundert reicht. Museumsleiterin Ursel Wiechert hatte zudem Manfred Witt gewinnen können. Der Drucker hat das Handwerk noch von der Pike auf gelernt. Zu sehen gibt es in der Sammlung die charakteristischen Werkzeuge traditioneller Druckerarbeit wie Aale, Pinzette oder Typometer, aber auch Holz-, Linolium-Klischees. Eine Attraktion sind Platten für die Plakate und die Sonderbeilage für die 750-Jahr-Feier der Kreisstadt im Jahr 1982.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.