Joseph Maier erzählt Geburtstagsgästen von Hobbys
Experte für Traktoren von Deutz und Lanz

Bürgermeister Rupert Troppmann, Andrea Zöphel und Stadtpfarrer Josef Häring (von rechts) überbrachten Joseph Maier am Krankenbett mit Ehefrau Monika Glückwünsche und Geschenke zum 80. Geburtstag. Bild: spz
Aufgrund einer schweren Krankheit ist Joseph Maier seit einigen Monaten ans Bett gefesselt. Ehefrau Monika pflegt ihn mit Unterstützung des Ambulanten Pflegedienstes zu Hause. Das Paar freute sich ganz besonders, dass am Montag Bürgermeister Rupert Troppmann, Stadtpfarrer Josef Häring und Andrea Zöphel von der Sparkasse ins Eigenheim "Am Hofgarten" kamen, und dem Jubilar zum 80. Geburtstag gratulierten.

Bei Fragen nach wichtigen Stationen im Lebenslauf und nach Hobbys blüht der gebürtige Niederbayer voll auf. Leidenschaftlich erzählte der Allround-Bastler den Gästen, die auf dem Canapé neben dem Bett sitzten, von seinem Faible, alte Deutz und Lanz Traktoren zu reparieren und kaputte Motoren wieder in Schwung und zum Laufen zu bringen. "Damit ist es halt nun vorbei", meinte er. Maier wurde in Haselbach im Landkreis Passau geboren. Da der Vater bei den Messerschmitt-Werken in Regensburg arbeitete und danach bei der Firma Tritschler und Winterhalder in Neustadt eine Beschäftigung fand, zog Joseph 1951 ebenfalls in die Kreisstadt. Er bekam Arbeit bei der Detag in Weiden, wo er 33 Jahre lang bis zur Rente blieb.

Als Maier wieder einmal wegen eines alten Treckers unterwegs war, lernte er in Oberndorf bei Kirchendemenreuth unterm Apfelbaum seine Monika, die damals noch Waldhaus hieß, kennen. Am 31. Oktober 1963 führte er sie zum Traualtar. Seine Frau schenkte ihm drei Kinder, Christine, Elisabeth und Martin. Ganz besonders stolz ist er auf Enkeltochter Anita.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.