Kirchweihsonntag mit Musik von Moritz Brosig
Premiere in der Kirche

Die Neustädter Kirchweih bietet nicht nur weltliche Genüsse. Auch geistliche und kirchenmusikalische Bedürfnisse werden trefflich gestillt. Denn am Kirchweihsonntag, 8. November, wird der Gottesdienst um 9.15 Uhr mit ganz besonderer Kirchenmusik gestaltet.

Kirchenchor, Solisten und Orchester haben unter der Leitung von Harald Bäumler viel Zeit investiert, die romantische "Messe Nr. 6 in B" op. 39 von Moritz Brosig einzustudieren.

Brosig lebte von 1815 bis 1887 und wirkte lange Zeit sehr erfolgreich als Domkapellmeister in Breslau. Brosigs Kompositionen waren vor allem in Schlesien sowie im österreichischen und süddeutschen Raum geschätzt. Seine Zeitgenossen lobten Brosigs melodische Erfindungsgabe und abwechslungsreiche Harmonik. In Neustadt ist Vokalmusik des Meisters bisher nicht aufgeführt worden.

Neben der Messe werden erstmals der Chorsatz "Benedicta et venerabilis es" sowie die an Festlichkeit nicht zu übertreffende Vertonung des Kirchenliedes "Ein Haus voll Glorie schauet" des im Oktober verstorbenen englischen Komponisten Christopher Tambling erklingen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.