Länderübergreifende Landesausstellung
Karl IV. kommt persönlich

Der Originalhandschuh von Kaiser Karl IV., das Prunkstück des Stadtmuseums, wird im kommenden Jahr als Leihgabe Teil der bayerisch-tschechischen Landesausstellung. In der Stadt überlegt sich ein Arbeitskreis Aktionen, um sich vor Ort an der Schau zu beteiligen. Bild: krb

Kaiser Karl IV. schenkte der Stadt 1354 den Korporationswald und einen Handschuh als Faustpfand dazu. Über 650 Jahre später wollen die Bürger sich dafür wieder einmal erkenntlich zeigen.

2016/17 gibt es die erste länderübergreifende Landesausstellung. Die Schau über Karl IV. wird zuerst in Prag und dann in Nürnberg gezeigt. "Und wir sind mittendrin als Bindeglied an der Goldenen Straße", informierte Bürgermeister Rupert Troppmann den Kulturausschuss.

Kaiser mit Begleiter

"Sechs Pfunde, mit denen wir wuchern können," hat ein Arbeitskreis bereits zusammengetragen, um sich an dem Ereignis zu beteiligen, berichtete Stadtrat Bernhard Knauer. Ganz oben auf der Liste steht eine Weiterentwicklung der erfolgreichen historischen Stadtführungen. Um das Angebot flexibler zu halten als in der Vergangenheit, werden statt des großen Ensembles nur Kaiser Karl und ein Begleiter Geschichte informativ und unterhaltsam aufbereiten.

Einmalig sei die Verbindung zwischen Kaiser und dem immer noch gültigen Waldbesitz der Rechtler in der Korporation, sagte Knauer. Vorstellbar seien Waldbegehungen mit ihnen und dem Forstamt auf den alten Wegen. Ein Flyer könnte Auskunft geben über die Korporation und die Termine der Führungen in Stadt und Forst auflisten.

Faltblatt auffrischen

Möglicherweise in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule möchte die Arbeitsgruppe einmalig den Vortrag eines Historikers ins Programm aufnehmen. Eine weitere Idee ist es, ein mittlerweile über 30 Jahre altes Faltblatt des Chronisten Heinrich Ascherl zu überarbeiten und neu aufzulegen. Knauer schlug vor, Hinterhoffeste zu organisieren, die man hier in größerem Rahmen auf ihre Tauglichkeit oder mögliche Nachbesserungen für das große Stadtjubiläum 2018 testen könnte.

Bürgermeister Troppmann möchte diese Ideen mit weiteren beispielsweise vom Landkreis oder dem Verein Goldene Straße des Altenstädters Rainer Christoph zusammenführen. Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee koordiniert das Begleitprogramm. Dort werde man die Aktionen in eine Datenbank eintragen, kündigte Troppmann an.

Der Originalhandschuh des Kaisers wird als Leihgabe von Mai bis September 2016 in der Wallenstein-Reitschule Prag zu sehen sein und ab Oktober 2016 bis März 2017 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Dazwischen hegen die Neustädter die leise Hoffnung, das Prunkstück am angestammten Platz im Museum zu zeigen. "In dieser Zeit könnte man die Führungen kompakter mit häufigeren Terminen veranstalten und auch verschiedene Ausstellungen im Museum mit Schwerpunkt Kaiser Karl und Korporation durchführen", meinte Knauer,
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.