Läuft: In der Gruppe joggen

Nicht übertreiben, Spaß haben aber trotzdem durchhalten - das ist die Botschaft von Wolfgang Schwarz, wenn er über das Laufen spricht. Bilder: Wolfgang Steinbacher (2)

Durchhalten gibt Wolfgang Schwarz als Devise aus. Denn, um eine alte Weisheit zu bemühen, aller Anfang ist schwer. Das gilt auch fürs Laufen. Der Neustädter Sportreferent verrät, wie's klappt, dranzubleiben und warum gemeinsames Joggen sinnvoll ist.

Wer mit dem Laufen anfängt, muss sich durchkämpfen. Die ersten Kilometer sind hart. Wolfgang Schwarz (54) spricht beim Durchhalten von reiner Kopfsache. Wichtig sei aber auch, Spaß an der Sache zu finden und es nicht zu ehrgeizig anzugehen. Außerdem empfiehlt er Anfängern gemeinsam zu laufen (Mitlaufen). Für den Vorsitzenden der DJK ist auch ein Arztbesuch unabdingbar. Für Unerfahrene sei es wichtig, zu wissen, auf welcher Herzfrequenz sie joggen sollten. Anfänger dürften es nicht übertreiben. Ein- bis zweimal wöchentlich eine halbe Stunde würde genügen.

Richtiges Tempo finden

Vor allem sollte sich keiner verleiten lassen, zu schnell unterwegs zu sein. Um das richtige Tempo herauszufinden, empfiehlt Schwarz eine Fitnessuhr. Zwar bestehe die Gefahr, aufgrund des digitalen Fortschritts, in einen Wettbewerb mit anderen zu treten. Allerdings sei dies auch die Mentalität des Menschen, sich mit anderen zu vergleichen. Der DJK-Vorsitzende versichert allerdings: "Bei unserem Lauftreff ist das nicht so ausgeprägt."

An diesem Lauftreff der DJK beteiligt sich seit drei Jahren Sabine Witzl regelmäßig. Die 51-Jährige sagt: "Alleine fehlt oft die Motivation, den inneren Schweinehund zu überwinden." Man müsse schon darauf hinarbeiten, die rund zehn Kilometer durchzuhalten.

Um mit den richtigen Puls Sport zu treiben und die absolvierten Kilometer zu dokumentieren, nutzt Witzl eine Fitnessuhr: "Ohne sie könnte ich nicht mehr." Die Neustädterin nahm 2014 an zwei Halbmarathons teil. Sie betont allerdings, dass man den Sport nicht zu verbissen treiben sollten. Claudia Thoma, die ebenfalls seit rund drei Jahren im Lauftreff ist, schlägt in dieselbe Kerbe. Für die 45-jährige Ilsenbacherin stehen vor allem die Gemeinschaft und der Zusammenhalt im Vordergrund. Oder anders ausgedrückt: "Ratschen ist bei uns schon wichtig."

Ab aufs Laufband

Eigentlich genauso hat sich DJK-Vorsitzender Schwarz den Lauftreff vorgestellt. Wer Fehlerquellen vermeidet - sei es bei den Schuhen (er empfiehlt eine Laufbandanalyse), der Strecke (zu bergig) oder beim Wetter (zu heiß) - kann durchstarten. Schwarz findet es faszinierend, wie vor allem Anfänger sich steigern. Wichtig sei es nur, sich zu überwinden. Durchzuhalten eben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.