Landkreis will Kreisstraße bei Pleystein ausbauen - Neun Monate Bauzeit
Nicht alle stehen auf Kurven

Der Kreisausschuss stellte die Weichen für eines der größten Tiefbauprojekte des kommenden Jahres. Er beschloss den Ausbau der Kreisstraße NEW 33 zwischen Miesbrunn und Hagendorf auf 2,2 Kilometern. Das kostet knapp drei Millionen Euro.

Wann es genau losgeht, steht noch nicht fest. Was gemacht werden soll allerdings schon: Ausbau der Breite von 4,50 auf 6 Meter und ein neuer Belag ohne Risse, Dellen, Flickstellen und Unebenheiten. Nach neun Monaten Vollsperrung soll alles fertig sein. Das Staatliche Bauamt will sich so weit wie möglich an den bestehenden Streckenverlauf halten. Allerdings sollen Kurven erweitert und eine unübersichtliche Senke entschärft werden.

Klaus Bergmann (Grüne) geht das zu weit. Seinem Geschmack nach lehnt sich das Vorhaben nicht nah genug an die bestehende Trasse an. Wenn Kurven allzu bequem zu befahren seien, lade das eher zum Rasen statt zum Bremsen ein. Seine Forderung: Umplanen, dann wird es auch billiger.

Dem widersprach Stephan Oetzinger (CSU). Straßen seien im ländlichen Raum Lebensadern, und weniger Kurven brächten mehr Sicherheit. Die Straßenbauer verweisen außerdem darauf, dass immer größer werdende landwirtschaftliche Maschinen auch mehr Platz bräuchten. Nebenbei sei damit auch der Firma Voith-Hallenbau aus Waidhaus gedient, die erweitern wolle.

Bei Bergmanns Gegenstimme sprachen sich alle Parteien dafür aus, das Projekt anzugehen. Laut Kämmerer Alfons Bauer sind die Grundstücksverhandlungen noch nicht abgeschlossen, aber auf einem guten Weg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.