Landratsamt schließt Realschulhalle: Dach hält Schnee und Sturm nicht mehr aus
Alle raus

In einem Altbau nennt man solche Risse urig. Unter dem Dach der Neustädter Realschulturnhalle sind sie ein Sicherheitsrisiko. Bild: hfz
Fast genau vor einem Jahr stand die Turnhalle der Lobkowitz-Realschule vor der Sperrung. Der Landkreis hatte Eigenbedarf angemeldet, um Flüchtlinge unterzubringen. So weit kam es nicht. Doch seit Samstag geht nichts mehr in der Sportstätte. Statiker haben festgestellt, dass Dachbalken nicht mehr sicher sind. Die Kreisverwaltung ordnete die sofortige Schließung an: Schul- und Vereinssport müssen raus.

Der Grund verbirgt sich hinter einem Wortungetüm namens "Schneelastannahme". Es bedeutet, dass die vergangenen Winter relativ mild waren. Kommt doch mal Schnee runter, ist er nasser und schwerer als Pulverschnee, der bei knackig kalten Temperaturen rieselt. Auch Stürme haben zugenommen. Das hält die Holzkonstruktion des Daches nicht mehr unbedingt aus, meinen die Experten. Sie haben tiefe Trocknungsrisse und geschwächte Dübelverbindungen festgestellt.

Das Landratsamt prüft nun die Sanierung. "Schlimmstenfalls kostet das eine halbe Million Euro", erklärt Sprecherin Claudia Prößl. Bis die Maßnahmen ausgeschrieben und vergeben sind, werden Monate vergehen. Gut möglich, dass die Halle bis zum Frühjahr geschlossen bleibt. Offen ist, ob die defekten Balken ausgespritzt werden können oder ausgetauscht werden müssen.

Während sich die Baufachleute zu dieser Entscheidung durchrangen, hielt die Realschule am Samstag einen Weihnachtsaktionstag ab. Umgehend informierten die Experten die Konrektoren Irene Sebald und Wolfgang Mühlbauer. Sebald hat die schlechte Nachricht inzwischen weggesteckt. "Die Sportfachschaft hat noch am Wochenende ein Konzept entworfen", lobt sie ihre Kollegen.

Nachbarschulen haben bereits Asyl angeboten. Bei den Ausweichmöglichkeiten läuft es für die Schüler wohl vor allem auf die Hallen des Gymnasiums und der Grundschule hinaus. Logistisch wird das nicht einfach. Bereits jetzt sporteln auch Gymnasiasten in der Realschule.

Komplizierter wird es am Abend und am Nachmittag für zahlreiche Vereine, die dort zum Teil mit mehreren Abteilungen trainierten. Betroffen sind DJK und ASV Neustadt, Volkshochschule, SV-Judoteam-Prischenk Neustadt, SV Wurz und die DJK Letzau. Im Januar wäre noch die Tennisabteilung des SV Floß dazugekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.