Lernen und lachen: Martin Klein liest an Grundschule
Linus sucht Super-Oma

Martin Klein liest mit vollem Körpereinsatz vor den Grundschülern. Bild: otj
Viel los bei der Autorenlesung in der Grundschule: Kinderbuchautor Martin Klein war zu Gast und hatte reichlich Geschichten im Gepäck. Von Linus zum Beispiel. Der hat ein bisschen angegeben, als es darum ging, Oma und Opa zu einem Großeltern-Schultag mitzubringen: "Öhhh, meine sind die Besten der Welt. Meine sind die coolsten", jubelte er.

Aber woher nehmen, wenn man keine Großeltern mehr hat. Die Tante könnte doch schnell einspringen, "die ist ja schon 44", also voll alt. Oder vielleicht der Cousin? Immerhin auch schon 21 und aus Linus' Sicht quasi auch schon ein Methusalem. Klein erzählt Geschichten aus der Perspektive des Achtjährigen, mit ganzem Stimm- wie Körpereinsatz und einer Portion Komik. Das kommt gut an bei den Grundschülern.

Die Zweit-, Dritt- und Viertklässler zeigen auf, schnipsen mit den Fingern oder rufen dazwischen, wenn Klein ihnen Fragen stellt. Lernen und lachen - das geht, und das ist das Rezept des begeisternden Autors, dessen Bücher schon ins Spanische, Koreanische, Taiwan-Chinesische, Englische, Niederländische, Tschechische, Norwegische, Französische und Italienische übersetzt wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.