Lobrede auf Kerkermeister

Gemeinsam freuen sie sich über Ehrungen und Beförderungen bei der Historischen Bürgerwehr Neustadt: (vorne, von links) zweiter Bürgermeister Heinrich Maier, Andreas Kistenpfennig, Sebastian Scharnagl, Bernhard Lang, Martin Nagler, Reinhard Schmid sowie (hinten, von links) Achim Neupert (Fraktionsvorsitzender der SPD), Ulrich Konz, Martin Wilfling, Bürgermeister Rupert Troppmann und Hermann Schmid. Bild: gag

Schmuck sehen sie aus: Die Männer der Historischen Bürgerwehr Neustadt, wie sie in vollem Ornat im "Weißen Rößl" erscheinen. Die vielen Orden, die die blauen Uniformjacken schmücken, stechen ins Auge. Es sollen noch mehr werden.

Besonders lobte der Vorsitzende der Bürgerwehr Neustadt Sebastian Scharnagl in der Hauptversammlung einen Mann, der schon viele zänkische Weiber eingekerkert hat: Sergeant Bernhard Lang, "das Urgestein des Vereins". Seit 30 Jahren ist er dabei, wirkt dort, wo Hilfe gebraucht wird - und bietet eben auch historische Stadtführungen rund um zänkische Weiber an. Dafür ehrte ihn der Vorsitzende.

Weiterhin wurde Ulrich Konz zum Oberleutnant befördert. Dieser nahm auch die übrigen Ehrungen vor. Den Verdienstorden des Landesverbandes in Silber erhielt Kommandant Korporal Martin Wilfling, die Bronzemedaille Obergefreiter Andreas Kistenpfennig. Den Orden für besondere Verdienste steckte der zweite Vorsitzende Andreas Kistenpfennig dem ersten Vorsitzenden, Unterleutnant Sebastian Scharnagl, an die blaue Uniformjacke. Für sein 25. Jahr in der Neustädter Bürgerwehr erhielt Fähnrich Martin Nagler ebenfalls diesen Orden samt Urkunde aus der Hand Scharnagls. Für 20 Jahre als aktives Mitglied ehrte Scharnagl Korporal Reinhard Schmid.

Neue Mitglieder gesucht

Und auch sonst spielten Zahlen eine wichtige Rolle in der Zusammenkunft. So verwies Zahlmeister Hermann Schmid auf die größeren finanziellen Posten wie Ausflüge oder das erfolgreiche Neustadt-Treffen in Neustadt am Rübenberge. Dank großzügiger Spenden sei das Konto jedoch einigermaßen ausgeglichen. Feldwebel und Aktuar Helmut Fukerider erteilte dem Vorstand das Wort.

Im inzwischen 33. Vereinsjahr, so Scharnagl, gehören dem Verein 52 Mitglieder an, davon 24 Aktive, 13 Marketenderinnen und 11 Fördermitglieder. Im neuen Vereinsjahr will man neue Mitglieder finden. "Das stellte sich bislang aber nicht leicht dar", sagte Scharnagl. Im Vereinsjahr 2014/15 wurden 44 Termine wahrgenommen sowie weitere 12 Auftritte in Uniform. Eine davon war die Hochzeit eines Mitglieds. Scharnagl erinnerte an diverse Feste und Vereinsfahrten mit reger Beteiligung. Sein Dank für wohlwollende Unterstützung galt der Stadt Neustadt, Bürgermeister Rupert Troppmann und den Stadträten.

Anschließend berichtete der Kommandant, Leutnant Konz, über die einzelnen Aktivitäten in Uniform. Vor allem bei der Einweihung des renovierten Neustädter Backofens habe sich die Bürgerwehr über die Maßen engagiert. Das betonte auch Bürgermeister Rupert Troppmann. Seit Kurzem - konkret seit seinem 60. Geburtstag - ist er auch Ehrenleutnant der Historischen Bürgerwehr Neustadt. "Die Stadt Neustadt steht voll hinter ihrer Bürgerwehr. Ihr seid fester Bestandteil der Neustädter Kultur." Ein großer Anteil der Sanierung des Neustädter Backofens gehe auf das Engagement dieses Vereins. Er versprach auch für das kommende Jahr die Unterstützung der Stadt.

Neustadt-Treffen im Juni

Am Neustadt-Treffen in Neustadt an der Weinstraße vom 17. bis 19. Juni 2016 werde die Neustädter Bürgerwehr sicher wieder teilnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.