Lust auf Logo

"Ich habe den Beruf meines Vaters in moderner Ausprägung gelernt", sagt Medienfachwirtin Melanie Kreuzer, die das neue Stadtlogo entworfen hat. Manfred Witt war als gelernter Schriftsetzer bei der Druckerei Kollerer beschäftigt, wo die Tochter die Ausbildung zur Mediengestalterin absolviert hatte. Bild: ui

Melanie Kreuzer hat den neuen grafischen Repräsentanten Neustadts geboren. Das Logo hat sogar noch zwei Geschwister.

"Es ist schwierig, die vielfältigen Facetten der Stadt mit einem einzigen Zeichen zu bestimmen", sagt die 29-Jährige. Da gebe es die Natur, die Waldnaab, historische Bauten, Wahrzeichen und vieles mehr, was man würdigen und als Ausgangspunkt einer Design-Idee hernehmen könne. "Doch ein Stadtlogo muss das gar nicht alleine leisten, muss nicht alles vereinen."

Initialen als zündende Idee

Kreuzer entschied sich mit ihrem Entwurf für einen anderen Weg: Sie nahm die Initialen der Stadt N und W als gestalterische Hilfsmittel und schuf so ein stark verknapptes visuelles Zeichen. Die gebürtige Neustädterin, die erst im Mai nach Püchersreuth zog, hat sich intensiv mit den Themen Stadtlogos und Stadtdesign beschäftigt. "Ich setze auf klare Formen, Gestaltungslinien und eine moderne Aufmachung."

Sie habe sich bewusst auf die Initialen konzentriert und sei ebenso bewusst ein Risiko eingegangen mit einem modernen, zeitgenössischen und dennoch zeitlosen Entwurf. Lange habe sie auch über das Wappen nachgedacht. "Aber da bin ich nicht weitergekommen." Allerdings habe dieses Wappen nach Kreuzers Meinung weiterhin seine Bedeutung für die Stadt, beispielsweise auf Ehrenbriefen.

Vier Designer hatte das Parksteiner Beratungsunternehmen Proconsultare, wie berichtet, zur Teilnahme an dem Wettbewerb eingeladen. Ebenso wie die anderen Beteiligten hatte die Mediengestalterin, die ihre Ausbildung bei der Druckerei Koller in Neustadt absolvierte, drei Wochen Zeit für die Ausarbeitung. "Das war schon sportlich mit einer intensiven Einarbeitung", erinnert sich Kreuzer. Hauptberuflich layoutet sie seit fünf Jahren bei Witt in Weiden als Medienfachwirtin Kataloge.

Farben feilen

Nebenberuflich betreibt sie eine kleine Werbeagentur. Für die Kreisstadt hat Kreuzer bereits die Flyer für die Serenaden und die kleine städtische Hilfe sowie die Bürgerfestplakate gestaltet. "Letztendlich entwickelt sich so ein Logo-Entwurf im Tun. Dann schießt man sich auf eine Idee ein und feilt an den Farben. Wenn das steht, kann man sich ans Konzept machen. Gestaltung und Design sind immer etwas Geschmäcklerisches. Für mich war es eine Herausforderung, aber ich hatte Lust auf so etwas und habe mich gefreut über den Zuschlag."

Der beinhaltet das komplette Paket Stadtkonzept mit Logo, Briefbogen und Broschüre. Den Vorschlag für den Briefbogen nennt Kreuzer auch klar und aufgeräumt. Wie beim Logo verwendete sie den Schrifttyp "Frutiger". Der Grobentwurf für die Imagebroschüre ist sehr klar in einem quadratischen Format und aufgegliedert in Innenstadt und Umland mit vielen Bildern, die ab Herbst die Stadt kompakt und modern vorstellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.