Mit dem Ochsen um die Kurve

Der "Waldhauser Viergesang" mit (von links) Josef Schmid, Alfons Kistenpfennig, Ferdinand Kamm und Hans Völkl trug volkstümliche Lieder vor. Auch die Gäste durften im Wechsel mit den Profis mitsingen. Bild: bgm

Die Senioren reagierten mit zustimmendem Nicken oder ungläubigem Kopfschütteln, als sie ihnen Alfred Spachtholz in bewegten Bildern den Wandel des Stadtbildes vor Augen führte. Noch 1960 waren auf der Grader-Kreuzung Ochsengespanne unterwegs.

Rund 200 ältere Neustädter aus sechs Vereinen und dem Caritas-Altenheim verbrachten zwei heitere Stunden beim Seniorennachmittag der Stadt. Heimatliche Bilder und Klänge seien das Motto, begrüßte zweiter Bürgermeister Heinrich Maier die Gäste. Um die Bilder hatte sich Spachtholz vom Heimatlichen Arbeitskreis des Museumsvereins gekümmert. Er präsentierte einen Vergleich der Freyung von früher und heute.

In den 50er Jahren warf dort eine dichte Allee tiefe Schatten. Auch gab es nur eine Fahrbahn. Erst 1964 erfolgte der Umbau zu den zwei Fahrbahnen mit dem Grünstreifen in der Mitte. In einem kurzen Film aus dem Jahr 1960 bog noch ein Ochsengespann um die Grader-Kreuzung. Im heutigen Gewerbepark am Ortseingang stand die herrschaftliche Grader-Villa, umgeben von einem großen Garten.

Für die Klänge waren die "Waldhauser Sänger" mit Ferdinand Kamm, Alfons Kistenpfennig, Josef Schmid und Hans Völkl zuständig. Fred Fröhlich begleitete sie auf dem Akkordeon und erzählte Witze. Im Wechsel mit den Profis sangen auch die Besucher Volkslieder wie "Drei weiße Birken", "Im schönen Wiesengrunde" oder "Mia san vom Wald dahoam".

Die Seniorenbeauftragte der Stadt und Organisatorin des Nachmittags, Gabriele Fröhlich, hatte eine Anregung der betagten Gäste aufgegriffen und eine Spendenbox für die Kleine Städtische Hilfe aufgestellt. Reinhard Hübner unterstützt, wie berichtet, mit seinem E-Bike Hilfsbedürftige im ganzen Stadtgebiet bei Einkäufen und Erledigungen. Dringend braucht er aber ein neues Fahrrad. Viele Senioren spendeten und genossen dafür den kostenlos von der Stadt zur Verfügung gestellten Kaffee und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.