Musik am Donnerstag

"Connection2Rock" ist auch in diesem Jahr wieder bei den Sommerserenaden in Neustadt vertreten. Bild: Knauer

Jetzt fehlt nur noch das schöne Wetter: Neustadt ist für den Sommer gerüstet, das Programm für die Serenaden steht. Ab Mai sollten sich die Neustädter die Donnerstagabende freihalten.

10 Abende, 13 Musikgruppen und für jeden Musikgeschmack das Passende: Die Sommerserenaden in Neustadt "erfreuen sich großer Beliebtheit", wusste Bürgermeister Rupert Troppmann. Die Mitglieder des Kulturausschusses waren sich über das Programm einig: "Jeder kann etwas finden, für jeden ist was dabei." Jeweils donnerstags um 19 Uhr geht es in der Freizeitanlage rund.

Am 21. Mai gibt die Stadtkapelle den Startschuss für die Serenaden. "Der Beginn mit Volksmusik hat schon Tradition", setzte Troppmann auf Bewährtes. Retro-Rock-Fans kommen am 28. Mai auf ihre Kosten: Dann spielen "Bite-the-Beagle". "Blue Haze" warten am 3. Juni mit Blues auf.

Am 18. Juni geben die "Zupfer-Moidln", der Trachtenverein, das Volksmusikduo der Musikschule Jürgen Eckert und Ramona Gleissner sowie der "Irta Zweigesang" ein Stelldichein. Die "King-Size-Big-Band" sorgt am 25. Juni mit ihrem Swing-Programm für Stimmung. Diese Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.

Zurück in die Vergangenheit geht es mit "Rock-Alive": Die Band spielt am 23. Juli Oldies. "Connection2Rock" heizt - wie der Name schon sagt - am 23. Juli mit Rock ein. Und auch die Fans der irischen Musik kommen voll auf ihren Geschmack: Am 6. August geben "Peerie-Folk-Session" Irish-Folk zum Besten. Zünftig geht es dann am 20. August mit der Falkenberger Zoiglmusik zu. Den Abschluss bilden "Paul und Harry" am 27. August mit ihrer Country-Musik. Den 11. September hat sich die Stadt freigehalten: "Wenn das Wetter ok ist, dann findet sich auch für diesen Termin noch etwas", war Troppmann sicher.

Für Ende Juni hat sich die Neustädter Verwaltung noch ein besonderes Schmankerl überlegt: Agnes O. Eisenreich, ehemalige OTV-Moderatorin, möchte dann in Neustadt Sagen und schaurige Geschichten mit Musik erzählen. Ein fester Termin dafür steht allerdings noch nicht fest. Nur soviel: "Auf jeden Fall abends, weil es finster sein soll", verriet Troppmann. Die Planung der Serenaden liegt wieder in der Hand der Verwaltung. "Wir haben bewusst auch im August ein Programm geplant, weil viele in den Ferien auch zu Hause bleiben", erklärt Troppmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.