Musikalische Farbtupfer

Drei Profis mit ihren Instrumenten in der Turnhalle der Mittelschule. Von links: Anton Roters mit der Violine, sein Bruder Georg am Piano und Johannes Erkes mit der Bratsche.

Stürmischen Beifall spendeten die Schüler drei musikalischen Profis. Begeistert waren die Fünft- und Sechstklässler vor allem von der Verbindung zwischen Rap und Klassik.

Violine, Bratsche und Klavier erklangen beim Auftakt der Konzertreihe mit Profimusikern für Fünft- und Sechstklässler der Mittelschule Neustadt und der Volksschule Floß in der Turnhalle der Bildungsstätte in der Kreisstadt. Johannes Erkes spielte Viola und übernahm die Moderation.

Die Brüder Anton und Georg Roters hatten Violine und Klavier mitgebracht. Alle drei stellten im "Kegelstatt-Trio" von Mozart ihr erstklassiges Können unter Beweis. Anschließend sorgte Georg Roters mit den Klassik-Hits "Türkischer Marsch" von Mozart und Beethovens "Für Elise" für ein Aha-Erlebnis bei den jungen Zuhörern. Während in der "Teufelstriller-Sonate" von Giuseppe Tartini die Brüder Roters mit perfektem Zusammenspiel brillierten, harmonierten die beiden Streicher bei der "Passacaglia" von Händel in der Bearbeitung von Johan Halvorsen.

Großen Spaß hatten die Schüler, als sie zum Mitmachen als Rhythmusgruppe bei "Hey Brother" aufgerufen waren. Den Mix aus Klassik und Rap, den das Trio auf einer Klaviersonate von Prokofjew improvisierte, belohnten die 100 Zuhörer mit stürmischem Applaus. Von Anton Roters, der sich als leidenschaftlicher Rapper zeigte, wollten die jungen Fans sogar Autogramme.

Auch die nächsten beiden Konzerte sind für die Schüler kostenlos. Gagen und Auslagen übernehmen die Stiftung (Hintergrund) und ihre Kooperationspartner. Nach dem Abschluss der Konzertreihe haben Schüler die Möglichkeit, das Lieblingsinstrument in drei Schnupperstunden an der Musikschule kostenlos auszuprobieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.